Pierce Backpacking Philippines
Der folgende Post ist geschrieben von Pierce. Julian und er trafen sich in Dublin während ihres gemeinsamen Masters. Dort haben sie einige Nächte damit verbracht, Reisegeschichten aus der Vergangenheit auszupacken und sich über neue Reiseideen ausgetauscht. Nach einem Jahr in Dublin trieb es Pierce nach Brasilien, zur Zeit lebt er aber in China, um Asien zu erkunden.
Im folgenden Post “Glücksspiel in Macau” wird Pierce dir ein paar Ideen an die Hand geben, wie du deine Zeit in Macau sinnvoll nutzen kannst.

Als erste und letzte europäische Kolonie und ernanntes “Las Vegas of Asia” stellt die Stadt Macau eine bizarre Mischung aus Altem und Neuen dar und verknüpft den Orient mit dem Okzident. So wurde Macau im Jahre 1557 von den Portugiesen kolonialisiert und stand bis 1999 unter portugiesischer Verwaltung, womit Macau genau genommen die erste und letzte europäische Kolonie in Asien verbildlicht. Die so genannte “Sonderverwaltungszone der Volksrepublik China” wird auf halbautonomer Ebene geführt, ähnlich wie die “ein Land – zwei System” Beziehung zwischen Hong Kong und China. Jedoch verbindet Macau und China eine durchaus gesündere Beziehung, insofern, als dass die Bürger Macaus weniger nach demokratischen Freiheiten streben, als es die Bewohner Hong Kong’s tun. Wenn die Kontrolle seitens der Portugiesen offizieller weise auch verlosch, ist ihr kulturelles Erbe tatsächlich noch sichtbar. All die Zeichen sind hauptsächlich in Portugiesisch geschrieben, der Stadtkern ist geprägt von portugiesischer Architektur indem Bürgersteige und Straßen in einem markanten Stil aus schwarz/weiß gemusterten Flächen hervorstechen, und der Großteil der berühmten, lokalen Küche steht unter starkem Einfluss der portugiesischen. Nichtsdestotrotz ist die lokale, kantonesische Kultur, Architektur und Küche hier ähnlich präsent, was eine Mischung aus Osten und Westen entstehen lässt. Immerhin in dem historischen Teil der Stadt.

Genieße den portugiesischen Einfluss in Macau

Neben dem Glücksspiel in Macau ist der portugiesische Einfluss der lokalen Küche einer der “Must-Tries” der Stadt. Dafür bekannte Restaurants sind:

  • Tai Lei Loi Kei – Berühmt für die genialen und preisansprechenden “pork chop bun” (werden nach 2:00 pm serviert).
  • Antonio’s – Michelin-Stern gekröntes portugiesisches Restaurant im Old Taipa. Hier kannst du köstlichen Kabeljau probieren.
  • Vinho Verde testen und zahlreiche andere typisch portugiesischen Gerichte bestellen. Schon allein deswegen sollte dieses Restaurant definitiv auf deiner Liste für Macau stehen!
  • Fernando’s – Möglicherweise das berühmteste portugiesische Restaurant, ca. 5km von Old Taipa entfernt. Gemütliche Atmosphäre mit Sitzmöglichkeiten draußen.
  • Probier’ auf jeden Fall die beliebten portugiesischen Eiertörtchen! Sie sind zwar vom Geschmack her nicht so gut wie in Lissabon, jedoch wert, sie zu probieren.

Glücksspiel in Macau

Schon möglichst früh, im Jahre 1850, legalisierten die Portugiesen das Glücksspiel in Macau, weshalb Macau auch gern den Namen “Monte Carlo des Ostens” trägt. Heutzutage erinnert die Casinokultur Macaus viel eher an die Las Vegas wodurch sich der Name “Las Vegas of Asia” etabliert hat. In der Tat umfasst Macau verschiedene Kleinstädte, Taipa und Macau-City sind die zwei Größten von ihnen. Die beiden genannten Städte haben in den letzten Jahren massiv an Entwicklung durchlebt, nicht zuletzt mit Hilfe von riesigen Vegas-Klonen, die aus dem Nichts hochgezogen wurden und nun die Region schmücken. In der Stadt Taipa befindet sich der “Cotai Strip”, der dem “Vegas Strip” bildlich wie eine Kopie gleicht. Hier sind Vegas-eigene Casinos wie das The Venetian, MGM, Wynn, etc. zu finden. Außerdem kann hier die wahnsinnig rasante Entwicklung nahezu beobachtet werden, mit gewaltigen infrastrukturellen Projekten (eins beinhaltet den Bau der weltlängsten Brücke, die Macau unmittelbar mit Hong Kong verbinden soll), während ein Casino nach dem nächsten hochgezogen wird.
Was also zu tun in Macau? Na, wenn du ein paar Dollar zusammen hast, könnte ein bisschen Glücksspiel eine abwechslungsreiche Idee sein.. auch wenn’s vielleicht nicht die klügste wäre :) Der Innenbereich des Grand Venetians, welches möglicherweise das interessanteste Aller Casinos Macau’s ist, ist ein massives Komplex, umsäumt von einem künstlichen Wassergraben, mehreren Brunnen und Brücken. Das Interieur ist luxuriös im Renaissance-Stil eingerichtet, mit viel Mühe zum Detail und dem Ziel, eine venezianische Kirche nachzubilden. Der Casinobereich bietet so ungefähr jedes Glücksspiel an, was du dir vorstellen kannst, während am anderen Ende des Gebäudes ein Hotel angefügt ist, welches über zahlreiche Restaurants verfügt.

Glücksspiel in Macau

Casinos in der Innenstadt Macaus

Schon im Jahr 2007 hat Macau offiziell die Glücksspiel-Umsätze von Las Vegas übertroffen und gilt seither als das Glücksspiel-Paradies schlechthin. Heute macht Macau das sechsfache an Umsatz mehr als die amerikanisch Metropole. Du musst jetzt sicher denken: “Sechs Mal mehr Umsatz als Vegas? Muss wirklich irre dort sein!”
Doch auch wenn die Zocker in Macau mehr Geld ausgeben, bedeutet das nicht gleich, dass hier auch die gleiche Atmosphäre entsteht, wie in Vegas…. Vegas. Während Las Vegas sich von einem bloßen Spiel-Paradies in eine Stadt entfaltet hat, die nun als DIE Hauptstadt der Welt in puncto Entertainment gilt, steht Macau in erster Linie und ausschließlich für das Glücksspiel. Es ist üblich, menschenüberfüllte Straßen zu sehen, laute Musik aus allen Ecken zu hören und Leute zu beobachten, die voller Aufregung schreiend durch die Straßen Las Vegas laufen. Dagegen trifft man in Macau leere Straßen an und die Atmosphäre in den Casinos Macaus ist in der Regel auch sehr ruhig. Tatsächlich sind die Casinos voll von wohlhabenden Festland-Chinesen die den Casinos mit der einzigen Intention einen Besuch abstatten: Zocken, des finanziellen Gewinns wegen. Die Mehrheit von den Besuchern bleibt in sich kehrend und auf ihr Spiel hochfokussiert. Die Casinos in Macau sind gefüllt von Menschen, während – besonders nachts – Macau keine großen Alternativen für Unternehmungen bietet. Schlenderst du an einem Samstag zu Mitternacht durch die Straßen Macaus, wirkt der Ort wie eine Geisterstadt mit einer unheimlichen Dichotomie heller, farbenfroher Lichter der beeindruckenden Casinos und mucksmäuschenstillen, menschenleeren Straßen. Manchmal sogar wirkt es, als verlassen viele Touristen nicht ein Mal ihre Casino-Resorts.

Durch die einzigartige Mischung kolonialer Einflüsse, die kantonesische Kultur und die moderne Entwicklung im Hinblick auf die Casino-Wirtschaft, ist Macau mit keiner anderen Stadt der Welt zu vergleichen.

Wenn du schon immer mal Zocken wolltest, dich der Kolonialstil und dessen Architektur interessiert, sowie die Verschmelzung österlicher und westlicher Küche, ist Macau definitiv einen Besuch wert! Um einen Freund zu zitieren: “Lass dich für eine Casino-Tour hinreißen, relax’ in deinem Hotelpool mit einem Cocktail in der Hand, schlender durch den historischen Bereich des historischen Macaus und Taipa und genieße die macauisch-portugiesischen Spezialitäten.”