Wenn du Sri Lanka mit dem Rucksack bereist, gibst du dein Geld auf einer der schönsten Inseln der Welt aus. Doch gerade als Backpacker solltest du dein Geld schlau und sparsam investieren, weshalb der folgende Blogpost dir einige sinnvolle Tipps präsentiert, an welchen Ecken du sowohl vor als auch während der Reise am Besten sparen kannst, um am Ende günstiges Backpacking in Sri Lanka zu erleben.

Günstiges Backpacking in Sri Lanka – Tipp 1: Sei auf der Suche nach “Error Fares”

Für unsere Hin- und Rückflüge zwischen Frankfurt und Colombo haben wir dank eines Angebotes lediglich 420 Euro bezahlt. Die deutsche Seite Urlaubspiraten bietet hierzu sogenannte “Error Fares” an, womit wir letzten Endes schon vor Antritt der Reise 200 Euro sparen konnten. Positiv hierbei war, dass wir hinsichtlich der Flugdaten flexibel waren und unser Hauptziel darin bestand, im Laufe der kommenden Monate die nächste Reise zu planen. Nach mehrtägiger Suche fiel uns eines Tages das Angebot bei Urlaubspiraten ins Auge. Natürlich überlegten wir nicht lange, sondern buchten sofort!
Tipp 1 für dich: Durchsuche Seiten, die mögliche “Error Fares” verschiedener Fluggesellschaften anbietet und buch das Angebot, sofern es in deinen möglichen Reisezeitraum passt. Ist zu diesem Zeitraum kein “Error Fare” zu finden, listen skyscanner und Flüge.de die billigsten aktuellen Flüge auf.

Günstiges Backpacking in Sri Lanka – Tipp 2: Kenne die Preise

Um nicht schon bei Ankunft in Colombo die erste negative Überraschung zu erleben, geben wir dir folgenden Rat: Kenne dich ein wenig mit den Preisen aus, um nicht abgezogen zu werden. Genau dies ist nämlich uns passiert, als wir nach Ankunft am Flughafen mit dem zweitbesten Taxifahrer mitgingen, der angeblicherweise Taxameter hätte – Pustekuchen. Für eine Taxifahrt vom internationalen Flughafen in Colombo sollte man demnach nicht mehr als 2,500 LKR für ein Taxi (nicht pro Person, pro Taxi) zur Innenstadt bezahlen.

Frage deshalb am Besten immer nach Taxameter und lass dir dieses möglicherweise auch zeigen, bevor du losfährst. Unehrliche Leute sehen erschöpfte Touristen als leichte Beute – auch wir zählten dazu. ;)

Als Tourist muss man sich immer der Aufgabe stellen, hart zu verhandeln. Eine meist erfolgreiche Taktik ist, das erstbeste Angebot weggehend abzulehnen. Kurz darauf schlägst du die Hälfte des genannten Preises des Fahrers vor und ihr trefft euch in der Mitte. Taxameter hingegen, die selbst in einigen Tuk-Tuks vorhanden sind, sind meist die für dich preiswertere Variante.

Der Weg vom Flughafen nach Colombo führt über eine Autobahn (die Nutzung kostet ca. $5) und dauert abhängig vom Verkehr ca. 45 Minuten. Um erst ein mal in Sri Lanka anzukommen und die Weiterfahrt ein wenig zu vereinfachen, ist eine erste Nacht in Negombo, das nur 20 Minuten vom Flughafen entfernt liegt, ratsam. Kleine Anmerkung hier: Taxi- und Tuk-Tuk-Fahrer geben immer vor, deine Zieladresse zu kennen. Tun sie aber eher selten! ;)

Taxi vom Flughafen nach Colombo City: Max. 2,500 LKR
Tuk-Tuk vom Flughafen nach Negombo: 750 LKR
Unterkunft pro Nacht: Durchschnittlich $25-35
Surfboards: Max. $10 pro Tag

 Travel Sri Lanka

Günstiges Backpacking in Sri Lanka – Tipp 3: Hol dir eine SIM vor Ort

Eine srilankische SIM Karte ist nur ratsam. Wenn der Fahrer mal wieder vorgibt, den Weg zu kennen, jedoch eine komplett andere Richtung einschlägt und möglicherweise noch auf sein Recht pocht, hilft Google Maps enorm. Auch um abzuschätzen, wie Teuer eine Fahrt werden kann, ist Maps eine Hilfe. So sparst du kostbare Zeit (und Geld) auf der Suche nach deinem Ziel. Pro Kilometer kannst du um die 100 LKR (meist knapp drunter) einplanen.

Das Gefühl, für welche Strecke du wie viel Geld ausgeben solltest, kommt nach einigen Tagen Aufenthalt. Manche Tuk-Tuk-Fahrer sind sehr hilfsbereit und zeigen dir ohne Hintergedanken die Gegend, laden dich zu ihren Familien ein oder erzählen dir interessante und für dich neue Dinge zu Land & Kultur Sri Lankas. Triffst du auf einen dieser besonders gutherzigen Menschen, waren 200 LKR Trinkgeld für uns selbstverständlich und die Geste mit einem dankbaren Lächeln des Fahrers zu schätzen gewusst.

2 GB mobile Daten: $4

Günstiges Backpacking in Sri Lanka – Tipp 4: Buche im Voraus

Nimm dir Zeit und buche zumindest einen Abend vorher. Adogda und booking.com sind auf der Suche nach preiswerten Unterkünften sehr nützlich. Besonders profitiert man hier von den Bewertungen anderer Reisender, die dir die einzelnen Hostels empfehlen, oder andernfalls abraten.

Denn bist du eines Abends verzweifelt auf der Suche nach einer Unterkunft, wird der Preis pro Nacht explosionsartig in die Höhe steigen. Deshalb ist es meist zweckmäßig, deine srilankische SIM zu nutzen – es wird sich auszahlen.

Da unser Budget für die Reise dank des günstigen Flugangebotes etwas höher als erwartet lag, war der Durchschnittspreis unserer Unterkünfte bei ca. $25 pro Nacht. Hier sollte man keinesfalls Backpacking in Sri Lanka mit anderen asiatischen Ländern wie Thailand vergleichen, in denen du eine nette und saubere Unterkunft für ca. $5 aufgefunden hast.

Da wir beim Buchen der einzelnen Hostels nicht immer die günstigste Alternative wählten, solltest du mit einem Minimum von durchschnittlich $20 pro Zimmer rechnen. Wichtig ist hier: Unsere Reise nach Sri Lanka war relativ zu Ende der Saison (April), in der die Preise gewöhnlich niedriger sind, als im Zeitraum um Saisonbeginn (November). Wenn du daher deine Reise zur Hochsaison planst, solltest du mit höheren Preisen in Unterkünften kalkulieren.

Durchschnittlich bezahlter Preis pro Nacht (in der Nebensaison): $25

Günstiges Backpacking in Sri Lanka – Tipp 5: Bestelle srilankische Küche

Sri Lanka bietet eine Vielzahl kulinarischer Gerichte. Probier am besten alles ein mal! Die srilankische Küche ist mit der Indiens zu vergleichen und verzaubert mit einer Vielzahl an Currys, Gebäck und sogenannter Kottu Rottis (Erdnussbutter mit Schokolade, mhmm). Um auch beim Essen ein wenig Geld zu sparen ist es ratsam, überwiegend srilankische Gerichte zu bestellen und die Westlichen während der Reisezeit einmal hinten anzustellen. Die einheimische Küche ist selbstverständlich eine ganze Ecke günstiger als die nicht unbedingt leckere, westliche Küche in Sri Lanka. Ist dein Verlangen nach Burger oder Pizza nach vier Wochen aller möglichen Reis- und Curryvariationen doch ein mal so groß, still deinen Hunger und die Sehnsucht in einem gut bewerteten Restaurant! :)
Der Durchschnittspreis eines guten Currys liegt bei 500-700 LKR, umgerechnet ca. $3-5. In den meisten Hostels, die wir besuchten, war das Frühstück inbegriffen und der Großteil der Unterkünfte tischt morgendlich frische Früchte, weissen Toast, Omelette oder Rührei und Marmelade auf. Falls du Kaffeeliebhaber bist, tu dir selbst einen Gefallen und bestell Tee zum Frühstück! Keine der Unterkünfte, in denen wir übernachteten, boten wirklich guten Kaffee. Lediglich sehr selten vorzufindende Cafés bereiten leckeren (italienischen) Kaffee zu. Diesen bekommt man in der Regel für 400 LKR, die hier wirklich gut investiert sind. Als Snack zwischendurch sind frische Früchte ein Muss! Sie kühlen und beleben dich bei tropischer Hitze und sind keineswegs zu vergleichen mit herkömmlichen Früchten aus europäischen Supermärkten.

FoodMarket2_SriLanka

Kleine familiäre Stände an srilankischen Straßen laden zum Früchte kaufen ein. Die Ladenbesitzer sind stets freundlich und lassen dich allerhand Früchte probieren, bis du vorm Kauf selbst schon meist gesättigt bist und schlussendlich wenig Geld für wirklich gutes Essen bezahlst. Probier unbedingt die Passionsfrucht!

Rice & Curry (durchschnittlich): $3-5
Pizza: $6-8
Früchte: Sehr günstig

Günstiges Backpacking in Sri Lanka – Tipp 6: Laster sind kostspielig

Dieser Teil des Sparens war für uns Deutsche nicht der einfachste, aber alkoholische Getränke sind vergleichsmäßig teuer in Sri Lanka. Grund dafür sei der Alkoholkonsum der Srilanker, der im Laufe der Zeit überhand genommen habe, erzählte uns ein Local. Besonders einige Srilanker übertrieben mit dem Konsum des beliebten Arracks (Kokosnuss-Rum), der unheimlich viel Aggressionen und Gewalt in srilankischen Straßen und Häusern hervorrief. Der neue Präsident des Landes (jeder, mit dem wir sprachen, hält große Stücke auf ihn) ist Verfechter des Alkohol- und Zigarettenkonsums, weshalb hier die Steuern in den letzten Jahren erheblich gestiegen sind. Dementsprechend kostet eine Packung Zigaretten ca. 750 LKR und eine Flasche Bier 300 LKR, was immer noch nicht teuer, aber im Vergleich zu einem Teller Früchte oder einem leckeren Dhal Curry relativ kostspielig ist.

Zigaretten: $5
Bier: $2-3


Außerdem könnt ihr mit der DKB Kreditkarte* super in Asien klarkommen. Zwar änderten sich seit dem 01.06.2016 die Konditionen insofern, als dass möglicherweise anfallende Fremdgebühren bei Auszahlungen im Ausland nicht mehr zurückerstattet werden, dennoch gilt die DKB Kreditkarte für uns definitiv zum Must-Have in Sachen Reisen. Besonders von Vorteil ist sie, sofern du Student oÄ. ohne regelmäßiges Einkommen bist.Die Online-Beantragung geht super fix und praktisch von der Hand, die PINs und TANs nicht vergessen und schon solltest du immer an Geld kommen. Bei uns hat das alles wunderbar funktioniert! Klare Empfehlung :)

* Dies ist ein Affiliate-Link. Bei Abschluss erfolgt eine kleine Provision an uns. Nichts desto trotz sprechen wir nur Empfehlungen aus, hinter denen wir hundertprozentig stehen.

Alles in allem kann man sagen, dass Sri Lanka schon teurer ist als beispielsweise Thailand. Sri Lanka ist nicht spottbillig, aber solange man sich an einige Regeln hält, kann man auch hier günstig reisen. Wieviel Geld man ausgeben kann, hängt natürlich auch immer von der Dauer deiner Reise ab. Während unserer achtwöchigen Reise durch Mexiko mussten wir sicher genauer aufs Geld achten als drei Wochen Urlaub auf Sri Lanka. Haben wir etwas vergessen? Hast du noch ein paar Tipps um auf Reisen Geld zu sparen? Lass uns und unsere Leser dies doch bitte in den Kommentaren wissen!