Skimboarden
Das Titelbild spricht für sich – auf einem Skimboard gebarreled zu werden ist der Wahnsinn! Und deshalb waren wir umso mehr gespannt, welche interessante Person hinter all dem steckt. Seine Videos sind voller Energie und es macht unheimlich Spaß ihm beim Skimboarden oder Wakesurfen zuzuschauen. Wir fühlen uns geehrt Euch im folgenden Blogpost ein Interview mit Skimboard-Weltmeister Austin Keen präsentieren zu können. Von Laguna Beach zu unserem Blog – lasst uns Austin ein paar Fragen stellen und gemeinsam seine irren Videos anschauen!

Austin, was fasziniert Dich persönlich am Skimboarden?

Das allererste Mal kam ich mit dem Skimboarden in Kontakt als ich mit einem hölzernen Board über den Priel glitt – dort wo ich aufgewachsen bin, in Tybee Island Ga. Das machte mir so riesen Spaß. Es fühlte sich so gut an, dass ich mir vorstellen konnte, daran Gefallen zu finden, sobald die Wellen ein Mal nicht so perfekt sind.

An welchem Punkt wurde Dir bewusst, dass Skimboarden für dich mehr als nur ein Hobby bedeutet?

Das war definitiv zu dem Zeitpunkt, als ich das erste Mal Legenden wie Bill Bryan und Paulo Prietto auf dem Skimboard zusah. Sie surften riesige Shorebreaks in Laguna Beach. Den beiden zuzusehen war genial! Ich war begeistert und der Wille, mehr und mehr Erfahrungen mit dem Skimboard zu sammeln, packte mich sofort.

Dein größter Erfolg beim Skimboarding? 2013 war Dein Jahr, nicht wahr?

Oh ja! Definitiv 2013 als ich den United Skim Tour World Title gewann. Aber auch 2014 war ein aufregendes Jahr für mich, denn da wurde mir klar, dass ich von meinen Fähigkeiten leben kann. Und ja, letztes Jahr in 2016 gewann ich “The VIC” World Championships of Skimboarding.

Wo befindet sich der für Dich perfekte Spot zum Skimboarden? Was macht ihn so besonders?

Für mich persönlich ist der perfekte Spot zum Skimboarden Aliso in Laguna Beach. Hier habe ich mich immer hingeträumt und stellte mir vor, dort zu sein. Und jetzt lebe ich sogar hier. Laguna Beach hat dutzende Spots zum Skimboarden auf kleinstem Raum und an guten Tagen findest du großartige Wellen, während das klare Wasser auf wunderschöne Strände trifft.

Im Jahr 2015 fandest Du zum Wakesurfen und bald tauchten Deine berühmten „hijacking a boat wake“-Videos auf. Wie lange hast Du gebraucht, bis Du das Timing dafür genau so hinbekommen hast?

Das Timing kam für mich als Skimboarder ehrlich gesagt ganz von allein. Das Surfen einer Heckwelle eines Bootes ist immer wieder mein absolutes Highlight. Es gibt dir das Gefühl, eine Welle zu skimboarden, die ewig andauert. Ich brauchte genau drei Versuche, als ich das erste mal auf die Idee kam, eine Heckwelle zu surfen. Die Schwierigkeit hierbei ist, das Boot genau so zu führen, dass eine surfbare Welle zustande kommt. Bist du aber erst ein Mal auf der Welle, willst du gar nicht mehr aufhören!

Hast Du Tipps für Wakesurf-Anfänger?

Tipps sind natürlich immer auf persönlichem Wege einfacher, aber als Beginner ist Wakesurfen wirklich nicht schwer zu lernen. Bei jedem Sport, wofür du ein Board benötigst, ist das Essentielle, dein Gewicht im Gleichgewicht und Zentrum zu halten und das Gefühl für Schwung zu entwickeln. So kannst du wenn nötig angemessene Korrekturen durchführen.

Welche war Deine wichtigste Eigenschaft, die Dich dahin gebracht hat, wo Du heute stehst?

Motiviert und ambitioniert sein. Ich bin dankfür für meine Mentalität, die mir tagtäglich hilft, einen neuen Karriereweg in einem Sport einzuschlagen, den es so zuvor noch nie gegeben hat.

Wie sieht ein typischer Austin Keen Tagesablauf aus?

Ich wache auf, gönne mir Frühstück mit Kaffee, beantworte ein paar Emails, reite ein paar Wellen oder fahre zu einem Spot zum Wakesurfen, kehre zum Mittagesen zurück und entspanne ein wenig. Und wenn die Wellen gut waren – auf zu Runde zwei.

austin keen skimboarden

Sind die Wellen an dem Tag nicht so besonders, dann gehe ich meinem Job nach. Ich sitze am Schreibtisch, bearbeite Videos, schreibe Mails und kümmere mich um Social Media und grübel über neue Ideen.

Skimboarden, Wakesurfen – was kommt als Nächstes? :)

Ich würde gerne mehr über Lifestyle und Action-Sport verbreiten. Gerade habe ich damit angefangen, an einer Serie mit mehreren Folgen zu arbeiten. Die erste Folge ist auf meinem Youtube-Kanal und Facebook zu finden, und die Nächste folgt in den kommenden Wochen. Ich liebe es, neue Sachen zu lernen und Neues zu erfahren und mit anderen talentierten Künstlern und Athleten zusammenzuarbeiten.

Hast Du ein Lebensmotto? Wenn ja – welches ist es? Ein paar letzte Worte an alle Surfinteressierte…

Ich denke es gibt Unmengen an Lebensmottos, an die man sich halten kann. Aber da ist eins, welches immer in meinem Kopf bleibt. Es lautet “If you know what life is worth, you will look for yours on earth” – Marley. Das Motto handelt davon, den Tag zu ergreifen und das Bestmögliche aus dem Leben zu machen, anstatt auf den Tod zu warten. Denn wenn du tatsächlich das Leben schätzt und weißt, was es Wert ist, nur dann wirst du glücklich. Mache deine Leidenschaften und deinen Lebensstil zu deiner ersten Priorität.

Vielen Dank Dir, Austin, für deine Zeit!
P.S.: Danke Tyler Brooks für das Foto.