Wer an eine Reise nach Marokko denkt, ist meist nicht weit entfernt von dem Gedanken, Marrakesch einen Besuch abzustatten. Doch eine Woche Marrakesch? Lohnt es sich, so viel Zeit in der quirligen Stadt zu verbringen? Hat Marokko und die Umgebung genug zu bieten, um eine Woche zu füllen? Wir sagen ja!

Warum? All das liest du im kommenden Artikel.

Eine Woche Marrakesch – Tag für Tag

Tag 1 | Tag 2 | Tag 3 | Tag 4 | Tag 5 | Tag 6 | Tag 7

Tag 1: Erkunde Marrakesch!

Eine Woche Marrakesch – wir starten den ersten Tag ganz entspannt. Entweder bist du gerade erst per Taxi an deiner Unterkunft angekommen und bestaunst deine Unterkunft für die nächsten Tage gerade noch mit offenem Mund, oder du willst dich nach dem ca. vierstündigen Flug kurz ein wenig frisch machen. Ein paar Minuten entspannt, kann es auch schon losgehen: Die Orientierung.

Straßen Marrakesch

Die Medina Marrakeschs

Das Herzen Marakeschs ist die Medina, womit die Altstadt Marrakeschs gemeint ist. Hier findest du an jeder Ecke, kleine Läden und Souks. Souks sind die uns bekannten Märkte, auf denen gefeilscht und gehandelt wird, was das Zeug hält. In der Medina steht orientalischer Geruch in der Luft und Marrakesch präsentiert sich hier von seiner bunten, farbenfrohen Seite. Vorne mit dabei: Handgewebte Teppiche und handgemachte Lederwaren, wohin das Auge reicht.

Nur aufgepasst: Sobald du das Geräusch eines Rollers hörst, solltest du schleunigst sehen, dass du dem schnellen Gefährt den Weg räumst. Gebremst wird hier eher selten.

Markt in Marrakesch

Lass dich treiben und erkunde die geruchsintensiven Gewürze der orientalischen Küche, die bunten handgewebten Teppiche und die von Hand hergestellten Lederwaren, sowie handgefertigte Lampen, bemaltes Geschirr & Co.

Djemaa el Fna

Manche lieben ihn, wir haben ihn lieber gemieden: Den zentralen Hauptplatz Djemaa el Fna. Hier trifft sich alles und jeder. Über Tag ist der riesige Markplatz Treffpunkt für alles, was Touristen anziehen könnte. Beschwörer sitzen hier mit ihren traumatisierten Schlangen herum, daneben spazieren Marokkaner mit Affen an der Leine.

Hauptsache Aufmerksamkeit auf sich ziehen und Touristen auf sich aufmerksam machen. Und das natürlich nicht umsonst. Wer ein Foto von den Schlangen oder dem Affen machen möchte, der muss tief in die Tasche greifen. Traurig genug, dass auch heute noch viele Leute auf die Masche anspringen.

Ausrufezeichen! Ob der Affe auf gewaltätige Weise gehalten wird oder nicht, darüber können wir nichts sagen. Doch darüber, dass Affen an Leinen sich nicht gehört. Erstrecht nicht mit Windeln um. Und noch weniger sollten Affen dafür genutzt werden, als Touristenattraktion zu dienen, sondern vielmehr sollten sie in ihrem natürliches Umfeld in der Wildnis Ruhe finden. Unterstützt solch eine furchtbare Haltung bitte nicht.

Abends verwandelt sich Djemaa el Fna in ein riesiges Getummel, in dem eine Garküche neben der anderen ihre Gerichte auftischt. Unterscheiden kann man die alle gleich aussehenden Stände selten – gut, dass jede eine individuelle Nummer trägt.

Kleiner Tipp: Die Verkäufer, die sich schon aus der Ferne mit einer Speisekarte auf dich stürzen, sind sehr penetrant. Versuche es mit einem klaren Nein oder begib dich nur in die Nähe, wenn du auch tatsächlich an Essen interessiert bist.

Tag 1 To Do’s:

Orientierung finden | Medina Marrakech – Souks | Djemaa el Fna | Aussicht genießen im Nomad Café | Abendessen / Tajine im Le Cantine des Gazelles

Tag 2: Tagestrip nach Essaouira

Essaouira ist eine kleine Hafenstadt mit ca. 85.000 Einwohnern, etwa 175 km westlich von Marrakesch gelegen und die perfekte Entschleunigung von dem lauten und manchmal hektischen Marrakesch.

Tagestrip nach Essaouira

Wir entschieden uns für einen Tagestrip. Der Tag beinhaltet die Anreise nach Essaouira, einen Zwischenstopp beim berühmten Ziegen-Baum sowie bei einer kleinen Argan-Öl-Fabrik. In Essaouira selbst erkundest du vor Ort die Stadt auf eigene Faust.

$ Preis: 25 EUR p.P.

➳ Mehr zu unserem Tagestrip nach Essaouira findest du künftig in diesem Artikel.

Tag 2 To Do’s:

Die Strandluft in Essaouira genießen | Mittagessen inkl. frischem Minztee im einem der zig tollen Restaurants | die herrlich kleinen, blauen Gassen begutachten | in aller Ruhe die Stadt komplett zufuß erkunden | einen Strandspaziergang machen | einen Tag dem trubeligen Marrakech entfliehen

Tag 3-4: Wüsten-Trip nach Merzouga oder Zagora

Wie die Tage 3-5 deiner Woche in Marrakesch aussehen könnten, liegt ganz an dir.

Eine Woche Marrakesch ist meist auch mit dem Gedanken verbunden, die Wüste zu sehen. Ich mein, wer möchte nicht gerne den einzigartigen Sternenhimmel in der Wüste bestaunen, ganz abgeschottet von der Außenwelt? Die gelassenen vierbeinigen Kreaturen beobachten und einfach etwas Neues machen? Klar, auch wir!

Entscheidest du dich für einen Trip nach Marrakesch, ist das aber gar nicht so einfach. Hier gibt es verschiedene Wüsten: Die Steinwüste Agafay, die – wie wollen wir sie nennen? – Pseudo-Wüste Zagora und die tiefe Merzouga-Wüste. In gleicher Reihenfolge auch von Marrakesch entfernt. Aus diesem Grund kannst du zur Steinwüste Agafay eine Tagestour buchen, nach Zagora einen 2-Tages-Trip und die Merzouga-Wüste erreichst du über 3 Tage hinweg.

Eine Woche Marrakesch

Wir entschieden uns für einen 2-Tages-Trip nach Zagora, würden dir dies aber nicht zwingend ans Herz legen, wenn du ein richtiges Wüsten-Feeling haben möchtest. Stünden wir noch einmal vor der Entscheidung, hätten wir uns wahrscheinlich eher für einen individuellen 3-Tages-Trip nach Merzouga entschieden. Schlussendlich war es bei uns zeitlich bedingt, dass wir Merzouga den Rücken zugewandt haben.

➳ Einen detaillierten Erfahrungsbericht zu den Wüstentrips von Marrakesch aus, findest du hier.

Tag 5: Merzouga / Erkunde Marrakesch

Entweder befindest du dich gerade auf dem Rückweg von einem einzigartigen Erlebnis in der Wüste Merzougas, oder du bist aus Zagora zurück und hast heute reichlich Zeit, weiterhin Marrakesch unsicher zu machen.

Ben Youssef Madrasa

Marrakesch zeigt sich für Photointeressierte weiterhin von seiner schönsten Seite. Auch die Ben Youssef Madrasa, eine ehemalige beudetende Koranschule, ist einen Besuch wert, wenn du auf Marrakeschs Straßen unterwegs bist. Sie zählt bis heute zu einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Marrakeschs, wenn nicht ganz Marokkos.

Im 14. Jahrhundert gegründet, präsentiert sich die in der Medina gelegene Koranschule als architektonisches Prunkstück der marrokkanischen Geschichte. Filigrane Stuck- und Moasaikarbeiten zeigen historische Baukunst, kombiniert mit orientalischer Architektur und Design. Früher kamen hier bis zu 900 Schüler im Beetsaal und in den dazugehörigen über 150 kleinen Studierzimmern unter.

+ UPDATE +
Leider war die Schule bei unserem Aufenthalt in Marrakesch wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Die bis heute noch anhaltenden Arbeiten, sollen noch bis ca. 2020 anhalten. Zudem haben wir gelesen, dass sich um das Gebäude herum einige Schwindler herumtreiben, die dir versprechen, den Eingang der Schule zu zeigen. Du wirst durch sie zwar den Eingang finden, doch vor verschlossener Türe stehen und dafür noch ein paar Euro an die Schwindler zahlen müssen.

Adresse: Rue Assouel, Marrakech 40000, Marokko
$ Preis: 3-4 EUR
Öffnungszeiten: Mo – So | 9 am – 7 pm (Wintermonate bis 6 pm)

Tipp: Versuche recht früh hier zu sein, da du dann noch die Ruhe im Gebäude genießen kannst. Auf Instagram ist die Location wegen der schönen Architektur schon ein kleines Highlights geworden.

El Badi Palace

Gegen 15.00 Uhr kannst du dich langsam auf den Weg zum El Badi Palace machen. Wir raten dir, gegen 15:00 Uhr den Weg auf dich zu nehmen, da der Palast um 17.00 Uhr schließt, und du so das schöne Licht einfangen kannst, gleichzeitig aber der Mittagssonne entfliehst.

Der Palast, welcher im 16. Jahrhundert erbaut wurde, erstreckt sich über mehrere hundert Meter und präsentiert sich als steinige Festung. Hier lassen sich doch die ein oder anderen schönen Fotos machen, oder? :)

El Badi Palace Marrakesch

Adresse: Ksibat Nhass, Marrakech 40000, Marokko
$ Preis: 10 EUR Eintritt
Öffnungszeiten: Mo – So | 9 am – 5 pm

Je nach Geschmack und Interessse, kannst du das Museum der Photographie (Maison de la Photographie) besuchen oder beispielsweise die Koutoubia Mosque, die größte Moschee Marrakeschs bestaunen – in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts erbaut ist sie mit einer Größe von 77 Metern auch eine der ältesten Moscheen ganz Marokkos.. Allerdings bleibt nur nur die Möglichkeit, dir die Moschee von außen anzuschauen, sofern du nicht Moslem bist, denn nicht Muslimen ist es nicht erlaubt, hereinzugehen. Das liegt daran, dass die Moschee heute noch aktiv genutzt wird.

Alternativ oder zusätzlich kannst du dir auch noch für umgerechnet 7 EUR Eintritt die Saadian Tombs anschauen, die Gräber der Saadier.

Einen kleinen Tipp hier jedoch: 7 EUR für einen botanischen Garten, der trubeliger ist als der Hauptplatz Djemaa el Fna, kann getrost ausgelassen werden. Er ist eine absolute Touri-Hochburg und an Ruhe und Entspannung ist dort keineswegs zu denken.

Auf so gut wie jedem Blogpost oder Artikel, den du online finden kannst, wird der Jardin Majorelle, der bekannte botanische Garten, welcher unter anderem von Yves Saint Laurent wiederentdeckt und restauriert wurde, in höchsten Tönen gelobt. Klar, auch wir wollten uns die schönen blauen Fassaden mit den hoch rankenden Kakteen nicht entgehen lassen, haben jedoch vor dem Eingang wieder kehrt gemacht. Die Schlange derer, die alle noch vor uns in den auch durch Instagram berühmten botanischen Garten stürmen wollten, schreckten uns dann doch eher ab, als dass wir uns da noch einreihen wollten. Beim Blick auf den Eintrittspreis waren wir uns dann schnell einig: Wir drehen um und besuchen ein anderes Fleckchen Marrakeschs. Gesagt, getan.

Tag 6: Kochkurs in Marrakesch

Heute ist der Tag gekommen – du tauchst in die kulinarische Seite Marokkos ein und nimmst an einem Kochkurs teil! Dich und deine Kochgruppe erwartet ein Einkauf auf dem Souk, das Kennenlernen orientalischer Gewürze, die gemeinsame Zubereitung verschiedener Gerichte in einer der schönsten Locations und ein gemütlicher Nachmittag bei leckerem Essen und netten Menschen – alles in allem ein wunderbarer Tag und vielleicht der schönste unserer Marrakesch-Reise.

Kochkurs in Marrakesch

Du fragst dich, welcher Kochkurs dir gefallen könnte und du willst mehr über unseren Tag wissen? Schau in unserem detaillierten Blogpost zum Kochkurs in Marrakesch nach:

Kochkurs in Marrakesch*

Adresse: Derb Tahtah 5, Zniquat Rahba, Marrakesh
$ Preis: 50 gut investierte €
Kontakt: info@soukcuisine.com

Tag 6 To Do’s:

Nimm an einem Kochkurs teil | Genieße den Abend im Zwin Zwin Café

Tag 7: Erkunde Marrakesch

Am siebten und zugleich auch letzten Tag deiner Marrakesch Reise kannst du noch einmal ganz entspannt die Stadt erkunden. Je nachdem wie viel Zeit dir noch bleibt, kannst du Dinge nachholen, die du noch nicht geschafft hast, oder einfach bei einem Minztee auf einer Dachterasse das Treiben der Stadt beobachten. Du kannst noch einmal einen kurzen Abstecher auf einen der Souks machen, ein paar Souvenirs besorgen oder die letzten Stunden im Riad genießen. Ganz, wonach dir gerade ist!

Tag 7 To Do’s:

Mache das, was du noch nicht gesehen/ erlebt hast. Oder entspanne einfach!

Tipp für deine Reise nach Marrakesch

Welche du Sehenswürdigkeiten du an welchen Tagen in Angriff nimmst, ist natürlich dir überlassen. Dies hier ist nur ein Vorschlag, wie du deine Zeit in Marrakesch sinnvoll nutzen könntest. Wenn du lieber einen ganzen Tag nur im Hammam entspannen willst – warum nicht?! :) Ob du überhaupt in die Wüste fahren möchtest, oder dich vielleicht die Stadt Essaouira eher weniger interessiert, das bleibt ganz allein deine Entscheidung.

Wir persönlich finden, dass eine Woche Marrakesch allein etwas lang ist. Von Marrakesch aus kannst du zahlreiche Tagesausflüge in Angriff nehmen, beispielsweise nach Essaouira, ins Atlas Gebirge / Ourika Valley oder zu den Ouzoud Waterfalls, auf die du 2 1/2 Stunden von Marrakesch entfernt triffst.

Suchst du noch nach weiteren Tipps für deine Marrakesch-Reise? Dann schau dir unsere 10 Tipps für Marrakesch an!

Eine Woche Marrakesch – kurz & knapp:

– Tag 1: Erkunde Marrakech
– Tag 2: Tagestrip nach Essaouira
– Tag 3: Wüsten-Trip nach Zagora / Merzouga
– Tag 4: Zagora / Merzouga
– Tag 5: Merzouga / Erkunde Marrakesch
– Tag 6: Kochkurs in Marrakesch
– Tag 7: Erkunde Marrakesch / Entspannung

Das waren unsere persönlichen Highlights für eine Woche Marrakesch. Haben wir irgendwas vergessen, oder hast du irgendwelche Fragen? Lass uns gerne einen Kommentar da!

* Der Kochkurs entstand in freundlicher Partnerschaft mit Souk Cuisine

Mehr Reisefieber & Vacilando?

➳ Du bist an einem Kochkurs in Marrakesch interessiert? Dann hier entlang!
➳ Deine Marrakesch-Reise steht an, und du fragst dich, was du vor Reiseantritt alles wissen solltest? Lies gerne unseren 10 Tipps für Marrakesch-Artikel!
➳ Zagora oder Merzouga? Oder doch kein Wüstenbesuch? Hier erfährst du mehr zu unserer Wüsten-Tour-Erfahrung!