Ohne jegliche Vorstellung flogen wir nach Myanmar. Vor unserer Abreise haben wir – ganz bewusst – auch nicht viel über das Land gelesen, weil wir ein unverfälschtes Bild bekommen wollten. Im Gepäck jeglich eine Handvoll toller Fotos im Kopf. Natürlich ganz weit vorne Fotos von Heißluftballons über Bagan. Nachdem wir nun 12 Tage in Myanmar verbracht haben, können wir bestätigen: Myanmar ist so viel mehr als das. Ob es die Sonnenaufgänge in den Bergen, das Kommunizieren mit den Einheimischen oder das sprichwörtliche jagen der Ballons in Bagan sind. Der folgende Artikel wird darüber hinaus gehen, was wir gesehen und erlebt haben und eine Myanmar Reiseroute vorschlagen.

Unsere 14-tägige Myanmar Reiseroute

  1. Yangon – 1 Nacht
  2. Hpa An – 3 Nächte
  3. Inle Lake – 2 Nächte
  4. Tempel von Bagan – 3 Nächte
  5. Mandalay – 2 Nächte
  6. Yangon – 1 Nacht

Ankommen in Yangon

Die meisten Touristen reisen in der ehemaligen Hauptstadt Yangon ein. Selbiges taten auch wir. Das Hostel in dem wir unsere erste Nacht verbrachten, bot einen Flughafentransfer für $10 an, was wir auch in Anspruch nahmen. Folglich wurden wir am Flughafen mit einem Schild auf dem unsere Namen notiert waren, willkommen geheißen.

In einem Land in dem man zuvor noch nicht war, ist es immer schön, am Flughafen abgeholt zu werden. Das spart nach einem langen Flug Energie beim Verhandlungs- und Orientierungsstress zu Beginn der Reise. Natürlich ist diese Variante Immer ein wenig teurer, aber in meinen Augen sinnvoll, um erst einmal anzukommen.

Beim Durchfahren der hektischen Stadt merkten wir, dass wir nach Singapur nicht in Großstadtlaune waren. Aber nach dem Einchecken, einem erfrischenden Willkommensdrink und einer Dusche machten wir uns auf den Weg zur goldenen Shwegadon Pagode.

Yangon Myanmar

Gut zu wissen: Vom Flughafen kann die Fahrt auf Grund des Verkehrs ins Stadtzentrum mehr als eine Stunde dauern.

Abendessen gab’s für uns im Pansuriya, wo dir gesunde Gerichte in toller Atmosphäre aufgetischt werden. Wir kauften eine Sim-Karte und erholten uns in der Nacht für die am nächsten Tag anstehende Fahrt. Denn die Reise sollte nun so richtig starten. Am nächsten Tag ins Uber gestiegen, fuhren wir zur Aung Minglar Bus-Station, wo unser Bus etwa eine Stunde später abfuhr.

Gut zu wissen: Die Aung Minglar Bus-Station, an der alle Fernbusse abfahren, ist weiter außerhalb gelegen, als der Flughafen. Somit kann die Fahrt bis zu 1,5 Stunden in Anspruch nehmen.

Im Bus angekommen grinste uns ausnahmslos jeder Reisende an. Eine Schande, dass wir mit den Locals nicht mal ein bisschen Quatschen konnten, denn es schien als hätten sie hunderte Fragen auf den Lippen. Also blieb uns leider nichts anderes übrig, als ein freundliches Grinsen zu entgegnen.

Hpa-An Verkehr

Abgesehen von einigen kitschigen burmesischen Filmen und einem unglaublich nervenden Windspiel war die Busfahrt sehr angenehm. Der Fahrer fuhr vernünftig und die Einheimischen waren sehr freundlich. Wir fühlten uns wohl in Myanmar!

Den ersten Halt machten wir in einer ländlichen Gegend, wo wir sofort merkten, dass Myanmar nicht Thailand ist. Vielleicht vergleichbar mit dem Nachbarland 10-15 Jahre zuvor. Weite Teile des Landes sind weitestgehend nicht entwickelt und Toiletten beispielsweise haben bei weitem keinen westlichen Standard. Aber ok, wer erwartet das schon!

Da wir mit geringem Budget in Myanmar unterwegs waren, wählten wir den Bus, was für Reisende empfehlenswert ist, die ebenfalls etwas aufs Geld achten müssen. Solltest du aber nur kurz unterwegs sein und demnach nicht auf die günstigste Alternative zurückgreifen müssen, kannst du auch zu einem der vielen Inlandsflughäfen fliegen.

Hpa-An – So viel mehr zu sehen als man denken mag

Das Städtchen Hpa-An an sich ist nicht umwerfend schön, aber hat irgendwas Beeindruckendes an sich, was wir sehr mochten. Vor Ort können wir dringend empfehlen, die Gegend mit dem Roller zu erkunden (praktisch, wenn dein Hostel eine Rollervermietung anbietet).

Wir erklommen den Mount Zwegabin, genossen hier das erste Licht des Tages, welches das malerische Tal in orangenes Licht färbt und haben einzigartige buddhistische Tempel bestaunen dürfen.

Mount Zwegabin Myanmar

Darüber hinaus kannst du in Hpa-An essen wie ein König. Die Gegend hat extrem gute Restaurants im Angebot, die du auf keinen Fall verpassen solltest. Mehr hierzu und unserem Aufstieg auf den Mount Zwegabin findest du in unserem Artikel zu Hpa-An.

Hpa-An ist (noch) alles andere als eine Touristenhochburg. Dies hat seinen Vorteil: Du kannst die Gegend ohne Touristenscharen erkunden. Der vielleicht negative Punkt ist der, dass die An- und Weiterreise sich als etwas schwieriger erweisen kann.

Inle Lake – Werde Zeuge von schwimmenden Dörfern

Der nächste Stopp unserer Reiseroute Myanmar ist der Inle See, im Herzen des Shan-Staates gelegen.

Du hast zwei Möglichkeiten von Hpa-An nach Inle zu gelangen. Die erste wäre jene, dich im Hotel oder Hostel darüber zu erkundigen, ob es möglich ist eine Fahrt von hier direkt nach Inle zu arrangieren (wahrscheinlich im unkomfortablen Minivan). Die zweite würde bedeuten, mit dem Bus zurück nach Yangon zu tuckern und dort in einen größeren, komfortableren Bus nach Inle zu steigen. Darüber hinaus findest du in der kleinen Stadt Hpa-An auch ein paar „Travel Agencies“ die ähnliche Touren ebenso anbieten. Schau einfach und vergleiche was dir am Sinnvollsten erscheint.

Auf der einen Seite sind Minivans nicht wirklich empfehlenswert, da sie oft mit Menschen vollgestopft sind und die Fahrer häufig wie Irre überholen und hupen. Auf der anderen Seite ist es auch suboptimal, zurück nach Yangon zu fahren. Solltest du dich jedoch für die zweite Variante entscheiden und einen Anschlussbus in Yangon erreichen möchtest, pass auf! Der Bus wird höchstwahrscheinlich mit Verspätung in Yangon ankommen. Da man nie genau weiß, wann ein Bus abfährt oder am Ziel ankommt ist es schwer zu planen. Da wir zudem nicht Unmengen an Zeit hat, entschieden wir uns für die Minivan-Variante.

Sobald du am Inle See angekommen bist, wirst du Zeuge von schwimmenden Dörfern und deren Bewohnern, die ihr Leben auf dem Wasser verbringen. Hier kannst du einzigartige Bootstouren buchen, dabei die Einbeinruderer gespannt bestaunen und alles rund ums Leben auf dem See hautnah erleben. So erhältst du ein Gefühl für das Leben vor Ort.

Inle Lake

Photo by Mega Caesaria on Unsplash

Verschiedene Anbieter in der Stadt und am See bieten Halb-, Ganz- und Zweitagestouren zu Fuß oder mit dem Fahrrad an. Darüber hinaus kannst du die “Red Mountain Winery” für einen halben Tag besuchen. Sobald du in Inle angekommen bist wirst du einige Anbieter dieser Touren sehen und kannst dann nach Belieben entscheiden.

Für eine Bootstour über den See spreche entweder mit einem lokalen Fischer und einige dich mit ihm auf einen Preis oder aber du buchst eine organisierte Tour. All das hängt natürlich von deiner Art zu reisen und dem zur Verfügung stehenden Budget ab.

Wenn du dich für eine Unterkunft für den Inle See entscheidest, gibt es grundsätzlich zwei verschiedene Möglichkeiten. Zum einen kannst du in einem Hotel in direkter Nähe am See übernachten, oder aber in Nyaung Shwe, der nächsten Stadt. Hier kommen im Übrigen auch die Busse an. Und wie sollte es auch anders sein: Die Unterkünfte rund um den See sind deutlich teurer als die in Nyaung Shwe, was ca. 5 km vom Inle See entfernt liegt.

Neben den schwimmenden Dörfern solltest du am Inle See ebenso die einzigartigen Tempel besichtigen. Einige von ihnen, wie beispielsweise die Kakku Pagode, bestechen durch ihre surreale Atmosphäre, wo atemberaubende Momente und vielleicht sogar gerecht werdende Bilder entstehen.

Die besten Restaurants am Inle See

Kein Aufenthalt ist perfekt ohne gutes Essen, das ist klar. Wie überall in Myanmar findest du auch am Inle See und der Stadt Nyaung Shwe einige tolle Restaurants. Unsere Empfehlungen hier sind folgende drei:

Paw Paw Restaurant | One Owl Grill | Bamboo Hut

Bagan – Entdecke die antiken Tempel mit dem Roller

Ein paar Stunden nachdem du den Inle See mit dem Bus verlassen hast kommst du auch schon in Bagan an.

Alles an Bagan ist irgendwie einzigartig. Die sandigen, zum Abend hin staubigen Straßen um die Stadt. Die Stimmung während des Sonnenaufgangs oder die sinkende Sonne, die Tempel in ihr magisches Orange einfärbt.

Myanmar Reiseroute

Nach nun zwei Tagen am Inle See solltest du zirka drei Nächte in Bagan verbringen. Das Gebiet, in dem die Tempel zu finden sind, ist riesig und es braucht ein wenig Zeit Orientierung zu gewinnen.

Eine der hilfreichsten Apps auf Reisen ist Maps.me! Eine Offline-Karte bei der man mit einem Klick Dinge markieren kann, die man noch gerne sehen möchte, wo man den Sonnenaufgang oder den nächsten Sonnenuntergang erleben mag. Ein absolutes must have in Bagan.

Roller mit Verbrennungsmotor sind in Bagan für Touristen nicht mehr gestattet, anders ist dies in Hpa-An. Jedoch gibt es in dem Gebiet rund um die Tempel e-Scooter, die genauso gut sind und das Beste daran – sie fahren geräuschlos. Du kannst sie überall in der Stadt oder im eigenen Hostel für ca. $3 am Tag mieten. Es macht irrsinnig großen Spaß mit den Roller über die sandigen Straßen – teils Schotterwege – zu cruisen. Die sind der beste Weg, einen passenden Tempel zum Sonnenaufgang ausfindig zu machen, Schutz in der Mittagssonne und den Spot für den abendlichen Sonnenuntergang zu suchen.

Wichtig zu wissen ist das Folgende: Seit Januar 2018 schließt die Regierung nach und nach Tempel. Ja, das ist ziemlich enttäuschend. Auch wir waren anfangs traurig, als wir davon hörten. Aber eins vorweg, es gibt Wege wie man noch immer gute Aussichten bekommt ohne das Gesetz zu brechen.

Es kursieren eine Vielzahl von Gerüchten, warum die Tempel fürs Besteigen geschlossen werden. Darüber hinaus gibt es ebenso Gerüchte, dass Tempel wieder geöffnet werden könnten, aber niemand scheint es genau zu wissen. Wenn du in Bagan bist, frag ein bisschen herum, um die neuesten Infos zu bekommen.

Bagan Sunrise

Du fragst dich sicherlich wo man denn dann die beste Sicht auf die Ballons hat, wo man am besten schläft, wenn das Gebiet so groß ist und wo es gute Restaurants gibt. Wir arbeiten gerade an einem Artikel der genau das alles detailliert erklärt. Solltest du in der Zwischenzeit eine Frage haben, lass uns einfach via Facebook wissen.

Unsere Unterkunft für deine Zeit in Bagan ist das Myanmar Han, welches uns persönlich sehr gut gefallen hat. Es liegt etwas außerhalb des Trubels, ist mit dem Roller aber sehr gut zu erreichen und das Preis-Leistungs-Verhältnis war in unseren Augen kaum zu übertreffen. Schau mal rein!*

Mandalay – Zwei Tage neben einem zauberhaften Fluss

In und um Mandalay gibt es einige Dinge zu sehen. Eine der sicherlich bekanntesten Wahrzeichen der Stadt im Norden ist die weiße Hsinbyume Pagoda, die aussieht als käme sie direkt aus einem Märchen. Sie ist zehn Kilometer nordwestlich von Mandalay gelegen und sollte definitiv auf deiner Liste stehen, wenn du Mandalay besuchst.

Darüber hinaus könntest du in Erwägung ziehen, die Stadt auch einmal von einem anderen Winkel zu bestaunen, denn man kann ohne Probleme am morgen über den Mingun schippern.

Im Vergleich zu anderen Orten in Myanmar sicher ziemlich touristisch, dennoch wunderschön, ist die längste Holzbrücke der Welt. Hier solltest du vor Sonnenuntergang ankommen, dann wirst du Zeuge wie die Sonne im Fluss versinkt. Wenn du eine noch bessere Aussicht haben möchtest und gern mitten im Geschehen bist, kannst du auch für ein paar Euro bei einem Fischer ins Boot springen.

Solltest du bis hierher unserer Reiseroute gefolgt sein, hätten wir einen weiteren Vorschlag. Den Streckenabschnitt einer Zugfahrt in Nawnghkio, die das Goke Hteik Viaduct passiert. Keine Höhenangst? Dann ist das sicher eine Fahrt die man nie vergisst! Und auch wenn Höhenangst besteht: Diese Fahrt vergisst du nicht mehr so schnell! Die Brücke ist ca. 200 m hoch und 600 m lang und verbindet die Orte Pyin Oo Lwin und Lashio. Aber schau selbst mal nach!

Tipps zum Reisen in Myanmar

Manche Dinge sind praktisch wenn man sie vor dem Antritt der Reise weiß. Hier ein paar dieser Dinge.

Zunächst ist zu erwähnen, dass Myanmar kein kleines Land ist. Transport von A nach B – sofern man nicht fliegt – nimmt meist fast einen ganzen Tag ein.

Myanmar Traffic

Darüber hinaus wirst du in Myanmar viel mit Bussen unterwegs sein, welche im Schnitt auch wirklich gut sind (vor allem die Nachtbusse von JJ Express). Burmesen mögen Klimaanlagen sehr gern und vor allem sehr kalt, also denk an einen Pulli und vielleicht an eine Decke oder ein Tuch, um dich während der Nacht nicht zu erkälten.

Drittens – Meide Minivans! Normalerweise sind diese mit Fahrgästen nur so vollgestopft, halten gefühlt hunderte Male, die Fahrer können kein Wort Englisch und rasen wie irre. Zumindest haben wir diese Erfahrung gemacht. Gib lieber ein paar Euro mehr für einen größeren Bus aus. Es lohnt sich.

Halte dich nicht zu lange in Yangon auf. Das unglaubliche Land hat so viel mehr zu bieten.

Ein fünfter Tipp: Plane ausreichend Zeit für Bagan ein. Jeder Winkel hier ist spektakulär und das herumfahren macht ungeheuer Spaß. Hierbei findet man unzählige märchenhafte Orte wo man den nächsten Sonnenaufgang unbedingt schauen möchte. Nimm dir Zeit!

Bagan Sunset

Wo wir von Sonnenaufgängen sprechen! Der Sonnenaufgang auf dem Mount Zwegabin war unglaublich! Nicht nur der, sondern die ganze Ecke um Hpa-An hat uns unglaublich gut gefallen.

Was du verpasst wenn du unserer Myanmar Reiseroute folgst

Wie zu Beginn geschrieben war dies ein Vorschlag für eine Reiseroute in Myanmar für zwei Wochen. Wie überall spielt Zeit eine entscheidende Rolle. Oftmals haben wir jedoch nicht genügend Zeit, wenn wir ein fremdes Land besuchen. Somit muss man sich für einige Stopps entscheiden und andere bleiben auf der Strecke.

Der goldene Fels

Der “Golden Rock” alias die “Kyaikto Pagoda” ist eine bekannte buddhistische Pilgerstätte, nordwestlich von Yangon gelegen. Solltest du einen Tag in deiner Planung übrig haben, könnte man hier einen Halt auf dem Weg nach Hpa-An machen. Da wir diesen Tag leider nicht hatten, mussten wir den goldenen Felsbrocken skippen.

Ngapali Beach

Wir haben nur gute Dinge über Ngapali Beach gehört, dennoch war auf unserer weiteren Reise viel Strand geplant, somit ließen wir den in Myanmar aus. Solltest du also nicht mehr ganz so viel am Ozean sein wie wir und hast noch ein paar Tage übrig, so plane doch einen Stopp an Myanmars Küste ein. Sie kann sich sehen lassen!

Ngapali

Photo by Ko Ko Win on Unsplash

Wir hoffen, der Post konnte zeigen, wie sehr wir unsere Zeit in Myanmar genossen haben. Myanmar hat sich uns von seiner besten Seite gezeigt, denn das Land hat bietet ein bisschen was von allem. Wir fühlten uns teilweise ein wenig wie auf einer Zeitreise. Für mich war es ebenso wichtig, Stopps zu erwähnen zu denen wir es nicht geschafft haben, um ein ganzheitliches Bild des unglaublichen Myanmars zu vermitteln.

Solltest du Fragen jeglicher Art haben, einfach einen Kommentar unter dem Post lassen! Wir wünschen dir eine spannende Zeit in Myanmar :)

Mehr Reisefieber & Vacilando?

➳ Du reist nach Myanmar und möchtest die weniger bekannte Seite Myanmars kennenlernen? Dann ist das unbekannte Hpa-An und der Mount Zwegabin genau das richtige für dich!

*Affiliate Link: Bei der Buchung erhalten wir eine kleine Provision. Für dich entstehen natürlich keine Mehrkosten.