Die wasserdichte Uhr verrät, es ist kurz vor 6 Uhr und ich die einzige Peron im Wasser. Ich teile mir die Wellen einzig und allein mit einer Hand voll freundlicher Fische die in ihrem zu Revier umherschwimmen, dem Riff vor Nusa Lembongan. Kurz nach Sonnenaufgang ist das Wasser noch kristallklar, da die meisten Schiffe ruhig noch im Hafen liegen. Bevor die Setwellen kommen ist der Ozean ruhig und friedlich. Der folgende Artikel fasst alles zusammen, was du wissen musst um das Surfen auf Nusa Lembongan in vollen Zügen genießen zu können – genau so wie ich es getan habe.  

Surfen auf Nusa Lembongan – Wer und wann?

Zu Beginn des Jahres möchten wir Europäer gerne dem nasskalten Winter entkommen und im warmen Wasser rauspaddeln. Eine ziemlich gute Idee, wenn du mich fragst. Exakt diesen Gedanken hatten wir in den letzten drei Jahren und reisten nach Sri Lanka, Mexiko, Nicaragua und in diesem Jahr nach Indonesien.   

Diese Jahreszeit hat viele Vorteile, denn die Preise sind noch nicht so hoch sind wie sie noch klettern werden, wenn die Menschenscharen in der high season eingetroffen sind. Wellen sind zu dieser Zeit oft nicht perfekt aber auf Nusa Lembongan wirst du immer eine surfbare Welle finden.

Wellen auf Nusa Lembongan

Während des europäischen Sommers, feuert der Ozean um Indonesien und der einst friedliche Spot Playgrounds bringt jetzt 6-10ft Barrels hervor. Demnach ist diese Zeit des Jahres (Juni – August) für die eher erfahrenen Surfer unter uns.

März, April, September und Oktober hingegen sind für die meisten Surfer ebenso tolle Monate, da Wellen in der Regel nicht zu hoch sind. Der europäische Sommer also von eher kleinen Wellen geprägt.

Aus dem Grund, dass alle Wellen vor Lembongan auf Riff brechen, ist die gesamte Insel aus meiner Sicht kein Paradies für Anfänger. Wenn du wirklich zum allerersten mal Surfen gehen möchtest, würde ich zunächst einen Beachbreak wie in Canggu empfehlen. Hier wirst du dich sicherer fühlen.

Was du vor deiner Ankuft wissen solltest

Wie immer ist es super, eine handvoll Dinge zu wissen bevor man eintrifft. Hier ein paar Dinge, die dir beim Surfen auf Nusa Lembongan helfen werden.

Jeder der drei Surfspots – auf die ich gleich genauer eingehen werde – sind vor dem Strand Jungut Batu gelegen. Der südlichste, Playgrounds, ist der einzige der mit einfachem Paddeln von Coconut Beach (Song Lambung) erreicht werden kann. Lacerations und Shipwrecks sind weitaus einfacher erreichbar mit dem Boot. Gerade beim Rückweg könnten die Arme schwer werden.

Playgrounds Surfspot

Trotz der Tatsache, dass die Insel wirklich klein ist, brauchst du einen Roller um von A nach B zu kommen. Idealerweise hat dein Roller ebenso ein Surfrack, welches dein Brett transportiert, während du die traumhafte Insel erkundigst. Rollerfahren ist auf Lembongan extrem entspannt und bei weitem nicht so hektisch wie auf Bali.

Roller fahren auf Nusa Lembongan

Pro Tipp: Trage dennoch einen Helm! Im Krankenhaus gibts keine Wellen!
P.S.: Kein Sorge. Wir haben die Helme nur für’s Foto ausgezogen. 

Wir waren im Februar auf Lembongan und kamen noch ein weiteres Mal im April – am Ende unserer dreimonatigen Reise durch Indonesien. In dieser Zeit läuft die Wellenmaschine noch nicht auf Hochtouren, dennoch findest du immer eine Welle die du surfen kannst, soviel ist sicher. Wenn Nusa Lembongan jedoch einmal flat sein sollte, gibt es noch einen wahren Swell-Magneten um die Ecke, Mahana Point auf Nusa Ceningan.

Das beste an der Zeit jedoch ist, dass die schieren Menschenmassen von Touristen, vorwiegend asiatischer Herkunft, noch nicht angekommen sind und die Insel noch schön ruhig ist.

Surfspots auf Nusa Lembongan

Wie bereits erwähnt findest du drei Surfspots auf Nusa Lembongan. Playgrounds, Lacerations und Shipwrecks sind hier deine Optionen um genauer zu sein. Playgrounds ist wahrscheinlich der softeste break mit der einfachsten Welle, wobei Lacerations zu einem bösartigem Barrel mutieren kann (irgendwie können das aber alle im Sommer).

Playgrounds – Einfach zu erreichen, super zu Surfen

Während unserer Zeit auf Lembongan lief Playgrounds am besten und so paddelte ich hier einige Male raus und fand mich selbst umgeben von wunderbarem Wasser, einem farbenfrohen Riff und einer freundlichen Atmosphäre wieder. Um Playgrounds zu erreichen, fährst du ein paar kleine Straßen durch den Dschungel zum Coconut Beach und fängst an zu paddeln. Denk daran dir ein bisschen Power für den Rückweg aufzusparen, denn dieser kann aufgrund von Strömungen und erschöpften Muskeln eine Herausforderung werden.

Playgrounds Nusa Lembongan

Wegen der Nähe zum Strand ist Playgrounds sicher am besten für die weniger erfahrenen Surfer geeignet oder für die, die nicht mit dem Boot fahren möchten. Playgrounds läuft am besten zwischen mid und high tide. Pass auf Seeigel, Strömungen und Steine auf.

Lacerations – Scharfes Riff und lange Tubes

Lacerations ist oft ein wenig größer als Playgrounds und kann erreicht werden, wenn am selbigen einfach links vorbeigepaddelt wird. Der Rückweg von Lacerations könnte jedoch im Bezug auf deine Muskeln schmerzhaft werden. Einige Locals machen lassen es natürlich wieder einfach aussehen!

Wie die meisten Surfspots auf Nusa Lembongan kann Lacerations auf einem extrem flachen Riff brechen. Somit achte auf Gezeiten und orientier dich an anderen, mehr erfahrenen Surfern.

An kleineren Tagen kann Lacerations auch eine super Herausvorderung für fortgeschrittene Anfänger und Intermediates sein (während der Flut).

Shipwrecks – Der sicher bekannteste Spot, tricky mit Gezeiten

Shipwrecks ist ein Surfspot, der ein wenig Wasser braucht um zu funktionieren. Das heißt somit, dass er während Ebbe nicht existent ist und beginnt, Wellen zu produzieren, sobald die Gezeiten wechseln. Dann kann die Welle wirklich gut funktionieren und eine tolle rechte Welle hervorbringen. Sei bitte vorsichtig! Zwischen der Wasseroberfläche und dem Riff ist stellenweise nicht viel Platz.

Kann die beste Welle der Gegend sein, braucht lediglich ein wenig Swell.

Surfen auf Nusa Ceningan – Die Schöne und das Biest!  

So, nun kommen wir zum eben genannten Swell Magnet auf Nusa Lembongan’s kleinem Bruder, Nusa Ceningan. Dieser zauberhaft schöne Spot ist gleichermaßen beängstigend. Hier rollt eine Tiefseewelle auf ein flaches, ungeschützes Riff, türmt sich auf und entläd ihre Kraft in lautem Getöse. Das Ergebnis ist Mahana Point.

Surfen auf Nusa Lembongan

Spring aber bitte nur dann ins Wasser, wenn du wirklich weißt was du tust. Die Strömungen sind stark und die Setwellen können heftig sein. Ich bin leider nicht rausgepaddelt, weil die Wellenmaschine (für mein Empfinden) mächtig lief. Sobald die Wellen auf Nusa Ceningan größer als 4ft sind, sieht man kaum noch Anfänger im Wasser. Wenn du dir sicher bist, spring rein und genieß es! Wenn nicht, bestell dir ein Bier und genieß die Aussicht.

Tipp: Leih’ hier keine Surfbretter! Die Preise sind lächerlich und die Bretter in miserablen Zustand.

Aktivitäten auf Nusa Lembogan

Eins steht fest – du wirst dich nicht langweilen. Nicht wenn deine Muskeln müde sind oder zwischen Sessions. Lembongan bietet für jeden etwas! Du kannst wahnsinnig schöne Schnorchelausflüge machen, dich von Klippen in die Blue Lagoon stürzen und die wunderschöne Gegend erkunden. Glücklicherweise haben wir vor kurzem einen Artikel veröffentlicht, der alle Highlights auf Nusa Lembongan zusammenfasst.

Unterkünfte auf Nusa Lembongan

Bevor du nach Nusa Lembongan reist müsstest du entscheiden, wo genau du unterkommen möchtest. Entweder nah an Jungut Batu, wo du wahrscheinlich mit dem Boot ankommen wirst, oder am Mushroom Bay. Während unserer ersten Reise waren wir an der Hauptstraße, was super war, weil alles direkt um die Ecke war.

Während unseres zweiten Aufenthaltes wollten wir jedoch näher zum Strand und idealerweise mitten in den Dschungel. Gott sei dank haben wir Darsan Cottages gefunden!

Unterkunft auf Nusa Lembongan

Alle Details zu Unterkünften auf Lembongan findest du in unserem speziellen Artikel zu Nusa Lembongan.

Surfboards auf Nusa Lembongan

Solltest du ein etwas erfahrener Surfer sein und gerne ein bestimmtest Brett  haben möchtest, sei auf der sicheren Seite und bring ein Brett aus Bali mit. Es gibt einige kleine Shops die Bretter vermieten, aber die Auswahl ist vergleichsweise begrenzt. Ich hatte jedoch das Glück einen netten Vermieter am Coconut Beach gefunden zu haben, der das Brett da hatte welches ich brauchte und auch noch einen guten Preis für einige Tage Mieten machte (nicht der erste am Strand, sondern in zweiter Reihe auf der rechten Seite).

Surfboard leihen auf Nusa Lembongan

Generell kann man sagen, dass der Bretterverleih teurer als auf Bali ist. Dennoch, denk immer ans Handeln. Nach ein paar Minuten hartnäckigen Handelns sollte ich nur noch einen Bruchteil des ursprünglichen Preises zahlen.

Preise auf Nusa Lembongan

Ich bin großer Fan von ungefähren Zahlen um meinen Aufenthalt grob zu planen. Hier spielt das Geld, welches ich wahrscheinlich ausgeben werde eine große Rolle. Da wir noch immer in Indonesien befindlich sind, ist klar, dass alles verhältnismäßig günstig ist. Auf Lembongan haben wir jedoch nicht auf den Cent geachtet und uns eine schöne Unterkunft mit Pool und schöner Aussicht für 20€ gegönnt.

➳ Unterkunft: 10-20 EUR pro Tag
➳ Surfboard: 2-5 EUR pro Tag
➳ Abendessen: 2-5 EUR
➳ Bier: 1-2 EUR

Ich hoffe ich konnte einen guten Einblick ins Surfen auf Nusa Lembongan geben. Sollte ich was vergessen oder es sich etwas verändert haben, lass mich das doch gerne in den Kommentaren wissen.

Mehr Salzwasser gefällig?

Surfen in Nordsumatra – Wellenreiten inmitten unberührter Natur
Surfen in Sri Lanka – Surfen im Indischen Ozean
Surfen in Puerto Escondido – Mexiko’s Pipeline und ihr kleiner Bruder
Surfen in San Juan del Sur – Off-Shore Paradies in Nicaragua
Surfen in Peniche – Das Surfmekka in Europa!
Surfen in Nordspanien – Du reist im September? Dann ab nach Kantabrien!