Mitten im März, bei schönsten tropischen Temperaturen inmitten von Grün auf der Insel Nusa Lembongan, direkt neben Bali gelegen. Wir sind früh aufgestanden und haben uns auf dem Weg in Richtung Strand gemacht. Julian sprang direkt in die türkisen Wellen und berichtete nach seiner Surfsession von einem erschreckenden Erlebnis: Zunächst sah er das klarste Wasser seit Langem. Fische in tausend Farben schwammen zwischen seinen Füßen und das Riff unter ihm war klar zu erkennen. Hier also unsere Tipps für nachhaltiges Reisen!

Wie unfassbar, hier Zeuge von solch wunderschöner Natur zu sein. Einige Wellen später kam langsam aber sicher die Flut, das Meer nahm Fahrt auf und der Meeresspiegel stieg. Mit der Flut fand aber nicht nur überschüssiges Wasser seinen Weg in Richtung Küste, sondern auch wurden zig Plastikflaschen & -verpackungen angeschwemmt. Seine Füße baumelten zwischen Verpackungen, Fischernetzen, alten Fußbällen, Rucksäcken, Flip-Flops & Co. Müll, der aus den tiefen der Ozeane angespült wurde.

Kaum vorzustellen, wie gravierend das Müllproblem im Ozean ist, wenn man bedenkt, dass nur 1% des Mülls im Ozean sichtbar ist (Meeresatlas 2017).

Irgendwie, glücklicherweise, war da der Zeitpunkt gekommen, an dem es bei uns Klick! machte. Von da an, nahmen wir unseren Konsum bewusster wahr und versuchten zudem unseren Plastikmüll zu reduzieren – auch auf Reisen. Dass es teilweise so einfach ist, hätten wir beim besten Willen nicht gedacht.

Wie man bewusster Reisen kann? Hier findet ihr unsere 15 Tipps für nachhaltiges Reisen!

Tipps für nachhaltiges Reisen

Vor der Reise – Tipps für nachhaltiges Reisen

#1 Ist ein Flug notwendig?

Wir haben uns angewöhnt, uns vor unserer Reise folgende wichtige Frage zu stellen: Ist die Reise nur mit Flug zu bestreiten? Oder könnte ein Flug vielleicht gar nicht von Nöten sein?

Wir reisen nicht selten – das ist uns bewusst. Unseren Blog mit Erfahrungsberichten zu füllen ist unsere große Leidenschaft und darauf wollen und können wir leider nicht verzichten. Und unser größtes Laster ist auch mit Abstand der C02-Ausstoß, den wir durchs Fliegen verursachen.

Je nach Reise, ist es aber manchmal ohne Probleme machbar, das bevorstehende Abenteuer mit einem anderen Verkehrsmittel zu bestreiten, wie z.B. mit dem Zug oder der Bahn. Kleiner Vorteil: Du kannst die Zeit viel effektiver nutzen. Du steigst in die Bahn oder den Bus und bis zum Ausstieg hast du genug Zeit, beispielsweise zu arbeiten oder zu lesen.

So hat es Julian neulich gemacht. Er musste beruflich nach Berlin und suchte fortan nach Bahnverbindungen. Keine 10 Minuten später fand er eine Passende. Leider etwas überteuert, aber das nahm er hin. Von Köln Hbf nach Berlin Hbf, eine Zugfahrt ohne Umstieg von 4:20 Std. Und das schöne dabei: Julian sparte nicht nur CO2 ein, das er beim Fliegen in die Atmosphäre geschossen hätte, er war sogar viel produktiver während der Bahnfahrt und hatte durchgehend stabiles Internet zum Arbeiten.

#2 Eco-lizensierte Unterkünfte suchen (Siegel)

Unser nächster Tipp für nachhaltiges Reisen: Beim Buchen deiner Unterkunft, kannst du auf Siegel achten. Weltweit existieren zirka 70 dieser Siegel, die verschiedenste Dinge belegen.

Beispielsweise wird zertifiziert, dass Freizeitangebote nachhaltig agieren und die Natur bei Aktivitäten schonen. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Siegeln die zeigen, dass das Hotel ausschließlich grünen Strom verwendet und beim Kochen auf Bioprodukte zurückgreift.

Da es hier eine Reihe verschiedener Siegel gibt, wirfst du idealerweise kurz einen Blick darauf, welche Siegel es in deiner Destination gibt und was diese bedeuten.

#3 Direktflüge

Direktflüge sind nicht nur komfortabler, sondern auch kürzer und stoßen so weniger CO2 aus. Darüber hinaus muss das Flugzeug nur einmal starten und einmal landen, was noch einmal CO2 einspart. Klar, meist sind Direktflüge teurer, manchmal reicht aber ein Umplanen der Route aus, um Geld zu sparen.

Ein Beispiel hierfür: Von Düsseldorf sind Direktflüge nach Cancun deutlich günstiger als ein Flug nach Mexico City. Genau so ging es uns beispielsweise auf unserer Reise durch Mexiko.

Direktflug

#4 Weniger & nachhaltig Packen

Seitdem wir uns ein bisschen mit der Thematik Nachhaltigkeit beschäftigen, wissen wir, dass es hauptsächlich um jeglichen Konsum geht. Weniger ist hier also absolut mehr. Hinterfragt immer was ihr mitnehmt und lasst das ein oder andere Kleidungsstück zu Hause. Außerdem neigt man vor der großen Reise nochmal, in Shoppingwahn zu verfallen und ein paar neue Dinge zu kaufen. Wir können dem Planeten Erde einen riesen Gefallen tun und uns selbst das Geld sparen. Gleichzeitig sparen wir vielleicht sogar ein paar Kilos und minimieren so unseren CO2 Ausstoß.

#5 Hinterfrage das Einkaufen vor dem Urlaub

Manchmal juckt es uns in den Fingern vor dem Urlaub noch einmal ein paar neue Klamotten zu shoppen. Aber stop! Ist die neue Shorts wirklich notwendig oder tut es die Alte noch? Wie Greenpeace demletzt darstellen konnte, stößt die Bekleidungsindustrie mehr CO2 aus als der internationale Flug- und Schifffahrtsverkehr zusammen. Das Hauptproblem: Fast Fashion. Das nachhaltigste aller Produkte ist das, dass du nicht kaufst, soviel ist klar.

Wie so oft, startet immer alles bei einem selbst. Wir alle sollten weniger konsumieren und bessere Produkte kaufen die länger halten. Das spart nicht nur Ressourcen, sondern auf lange Sicht auch Geld.

Seit wir bewusster kaufen, können wir auch wieder stolz auf die Dinge sein, die man sich kauft. Shopping sollte kein Hobby sein. Unsere Pflicht als Verbraucher hingegen ist es, ein Auge auf die Folgen unseres Konsums zu haben.

➳ Solltest du wirklich etwas neues kaufen, schau auf die verwendeten Materialien und die Produktion. Für Outdoor Klamotten empfiehlt sich Patagonia, für smartphone cases sind wir letztens über woodcessories gestoßen und darüber hinaus gibt es viele Firmen, die auch Badebekleidung aus Plastikflaschen herstellen.

#6 Kosmetik selbst herstellen

Kosmetik selbst herstellen mag im ersten Moment nach viel Arbeit klingen, ist es aber gar nicht. Deshalb gehört dieser Tipp auch definitiv unter unsere Tipps für nachhaltiges Reisen. Viele, in Plastik verpackte Produkte, die wir in Drogerien kaufen, können mit einer Handvoll natürlicher Inhaltsstoffe selbst hergestellt werden.

Zero waste Badezimmer

So zum Beispiel ist selbst hergestelltes Deo genauso gut wie das Gekaufte – plus: es hat den positiven Nebeneffekt, dass man die Inhaltsstoffe selbst kennt und zudem wieder eine Verpackung spart.

Weitere Tipps für Artikel, die man easy selbst herstellen kann: Karottenöl, AfterSun, Sprühkur für die Haare. :) Mehr Tipps hierzu gibts bei den Mädels von Glanz&Natur, die sich mit dem Thema nachhaltige Kosmetik auseinandersetzen und zahlreiche Tipps an die Hand geben, den Alltag und die Beauty-Routine etwas nachhaltiger zu gestalten.

#7 Sonnencreme die die Riffe freut! 🐠

Wir alle lieben Strand, richtig? Unsere Haut zu schützen ist wichtig, wahrscheinlich wichtiger als wir denken. Wenn wir unsere Haut schützen, schaden wir allerdings meist den Riffen. Die Inhaltsstoffe von handelsüblichen Sonnencremes von DM und Co. killen das zu Hause unzähliger Fischarten. Also sollten wir einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen. Wenn die Cremes Zink Oxid und/oder Titan Oxid enthalten, ist das in den meisten Fällen ein Zeichen für Riff-freundliche Sonnencreme.

Hawaii geht hier exemplarisch voran und verbietet ab 2020 alle Cremes die nicht auf Zink-Basis sind. Diese sind nicht nur besser für die Riffe, sondern auch besser für uns. Der einfache Grund hierfür ist, dass sich Zink nur auf die haut legt, statt einzuziehen. Das der weiße Film nach kurzer Zeit von der Haut verschwindet, heißt zugleich, dass Chemikalien in unseren Körper eindringen. Also ein paar mehr Euros in nachhaltige Sonnencreme zu investieren, zahlt sich aus.

#8 Sei digital unterwegs!

Wirklich super einfach umzusetzen ist dieser nächste Punkt. Lesen und reisen gehört auf jeden Fall zusammen, soviel steht fest. Endlich hat man mehr Zeit, seine Lektüre aufzuschlagen, sich in die Hängematte zu legen und zu schmökern. Zu Hause kommt das oft viel zu kurz!

Ein Kindle ist hier extrem praktisch, da es Platz spart, man im dunklen Bett lesen kann und allem Voran umgeht man einige Seiten, die hätten gedruckt werden müssen.

Dass das Smartphone unser täglicher Begleiter geworden ist, hat Vor- und Nachteile – auch das ist sicher. Reisen jedoch vereinfacht der kleine Helfer ungemein. Am Flughafen und im Zug benötigt man schon lange keine gedruckten Tickets mehr, sondern kann alles mobil in der Hosentasche dabei haben.

Digital auf Reisen

So spart man sich das Drucken, muss die alten Tickets nicht wegwerfen und hat keine Zettelwirtschaft im Rucksack – happy travels!

Randnotiz: Da die Herstellung des Kindles natürlich auch Ressourcen verbraucht – und das nicht zu knapp – ist das Kindle nur eine nachhaltige Option für Vielleser. Solltest du unter 10 Bücher pro Jahr lesen, ist die gedruckte Version besser für den Planeten. 

#9 Recherchiere nachhaltig!

Vor deiner Reise wirst du Google einige Fragen stellen. Aber warum eigentlich Google? Ecosia – die Suchmaschine die Bäume pflanzt nutzt – verwendet 80% (!) ihrer Umsätze für das Pflanzen von Bäumen. Durch uns Nutzer konnte die Firma so schon knapp 75 Millionen Bäume pflanzen. Nachhaltiges recherchieren war noch nie so einfach, danke nach Berlin.

Unser zweiter Tipp für nachhaltigeres Recherchieren umfasst wieder eine Firma (wieder unbezahlte Werbung). Omio! Züge zu buchen ist überall, außer in deinem Heimland, extrem nervig! Mit Omio nicht mehr! In Italien, wo wir alles mit dem Zug gemacht haben, hat Omio unser Leben extrem vereinfacht. Wir haben nicht einmal Tickets vorher gebucht, sondern einfach mit der App am Bahnsteig. Kein Drucken notwenig, Omio sendet dir die Tickets per Email und du findest diese in der App selbst. Ein zweites Mal, danke nach Berlin!

Während der Reise – Tipps für nachhaltiges Reisen

Der Hinweg ist nun geschafft. Jetzt gilt es, vor Ort den eigenen Konsum im Blick zu halten und als Beispiel voran zu gehen. Weiter geht’s mit Tipp 7 unserer Tipps für nachhaltiges Reisen:

#10 Wenn möglich, recycle! ♻️

Im Ausland ist es oft nicht so leicht, richtig zu recyclen. Dennoch geht es oftmals. In Peniche beispielsweise werden leere Glasflaschen häufig einfach in den Restmüll geworfen, weil die Stadt nur einen Glascontainer hat. Das Gute: Dieser Glascontainer steht direkt am Strand und hier ist man sowieso täglich. Nimm deine leeren Flaschen vom Vorabend also einfach mit an den Strand und wirf sie in den Container.

Das gilt nicht nur für Peniche, sondern auch für viele andere Orte. Unser Tipp: Sobald angekommen, mach dich kurz schlau wo und wie man an deinem Ziel am besten recyclen kann!

#11 Vorbild sein: Müllvermeidung & -beseitigung

Sei ein Vorbild! Nicht alle Menschen denken, wie du selbst. Für manche ist das Meer leider noch immer ein geeigneter Aschenbecher und Müll ist am Wegesrand gut aufgehoben. Aus den Augen aus dem Sinn.

Gehe also als gutes Vorbild voran und heb Müll auf, wenn du welchen siehst. Du wirst dich wundern, was dies bei anderen Menschen bewirken kann. Lasst uns alle zusammen Teil der Lösung sein, nicht des Problems!

#12 Wiederverwertbare Flaschen ☝🏼

Wiederverwertbare Flaschen sehen nicht nur schöner aus als eine olle Plastikflasche, sondern sind auch viel besser für Mutter Erde. Such auf Reisen stets nach Möglichkeiten, diese Flaschen aufzufüllen. An Flughäfen hat man viele Optionen, Flaschen umsonst aufzufüllen und gerade im fernen Osten gibts häufig Möglichkeiten, für ein paar Cent, die eigene Trinkflasche aufzufüllen.

Du sparst somit nicht nur bares Geld, als wenn du an jeder Ecke eine neue Plastikflasche kaufst, sondern hilfst dabei, dass wir alle gemeinsam wichtige Schritte in die richtige Richtung zu gehen.

#13 Jutebeutel

Nicht nur für Hipster ein unersetzliches Accessoires. Nimm deinen Jutebeutel mit zum Einkauf. So werden beim Einkauf von Obst, Gemüse & Brötchen den unnötigen Plastiktüten der Kampf angesagt.

Geht nicht nur auf Reisen, sondern auch beim Brötchen holen am Sonntag Morgen.

#14 Besuche Bauernmärkte

Wenn ortsansässige Bauern frisches Gemüse und Obst verkaufen, ist das fast immer lokal. Es hat somit also keinen langen Transportweg hinter sich. Das Gemüse enthält nicht nur wesentlich mehr Vitamine, sondern trägt auch eine bessere Ökobilanz, weil es nicht geflogen werden musste. Darüber hinaus kommt man so oft mit Locals ins Gespräch und kann sich für die nächsten Tage mit günstigen und qualitativ hochwertigen Lebensmitteln eindecken.

Bauernmärkte auf Reisen

In Verbindung mit dem eben angesprochenen Jutebeutel, nachhaltiger Jackpot!

#15 Lichter und Klimaanlage ausschalten

Man neigt dazu, Licht anzuschalten, wenn man es noch gar nicht wirklich braucht. Lasst uns auch hier unser Handeln hinterfragen. Wir haben uns das zu Hause auch vermehrt angewöhnt, denn oft haben wir in der Vergangenheit das Licht in der Küche angelassen, obwohl wir uns gerade nur im Wohnzimmer aufhalten.

Damit eine kleine Wohnung auf Bali angenehme 20 Grad hat, ist extrem viel Energie von Nöten. Diese Temperatur zu halten während man unterwegs ist, mag vielleicht angenehm sein wenn man wieder nach Hause kommt, aber aus ökologischer Sicht völlig unnötig.

Nutzt die Klimaanlage also ebenso bewusst. Oft tut es im Übrigen auch ein Ventilator und eine Abkühlung im Meer oder Pool.

#16 Verwende Handtücher mehrmals

In Hotels werden Handtücher, die auf dem Boden liegen, gegen neue ausgetauscht. Nachdem du aus der Dusche steigst, hänge dein Handtuch doch besser sorgsam zum Trocknen auf und schon spart das Hotel einige Maschinen Wäsche pro Jahr. Zuhause wechseln wir unsere Handtusche ja auch nicht jeden Tag.

#17 Nimm kürzere Duschen 🚿

Wasser sparen fängt bei der eigenen Dusche an. Auch wir neigen dazu, die Augen unter der Dusche zu schließen und ein bisschen zu träumen. Oft verliert man dabei das Wasser, was in just diesem Moment verbraucht wird, komplett aus den Augen.

Wir reduzieren über das Jahr gesehen unseren Verbrauch um einige hundert Liter Wasser, wenn unsere tägliche Dusche sich lediglich um ein paar Minuten verkürzt.

Nach der Reise – Tipps für nachhaltiges Reisen

#18 Flüge offsetten

Nachhaltigkeit und Reisen ist so eine Sache – unserer Aufklärepflicht als Reiseblog sind wir uns da bewusst. Fliegen ist eines der schlechtesten Dinge fürs Klima und unseren Planeten. Wie eingangs beschrieben, versuchen wir innerhalb Deutschlands keine Flugzeuge mehr zu nutzen. Darüber hinaus fragen wir uns, ob ein Wochenendtrip mit einer Budget Airline wirklich sein muss, oder ob der Besuch der Schwester im Grünen auch genug Erholung bringt? Sicherlich schon.

Und trotzdem ist für uns das Reisen und Entdecken anderer Kulturen etwas, worauf wir nicht vollends verzichten können und wollen. Hier also unser letzter Tipp, wenn du doch einen Flug hinter dich legst:

Spende einen freiwilligen Betrag an eine Organisation, die dieses Geld für Klimaschutzprojekte einsetzt. Wir persönlich spenden an die Organisation cooleffect.org. Das sogenannte Offsetten der Flüge spart kein CO2 ein. Es ermöglicht Initiativen wie ‘Cool Effect’, Gelder sinnvoll einzusetzen und künftig an anderen Stellen den CO2-Ausstoß zu verringern.

Und zu guter Letzt: Spread the word!

Das waren unsere 15 Tipps für nachhaltiges Reisen, die man unterwegs einfach umsetzen kann.

Was bedeutet für dich nachhaltiges Reisen? Was sind deine Tipps, um der Umwelt auf Reisen etwas Gutes zu tun? Schreib’s uns gern in die Kommentare!