Folgt man einmal dem Finger auf der Weltkarte gen Westen bis nach Mexiko, so sieht man schnell wie immens groß und weitläufig das Land der Tacos ist. Nun stehst du also da und schon ploppen die ersten Fragen auf. Wie lege ich die vielen Kilometer vor Ort am besten hinter mich? Wie spare ich kostbare Zeit und welcher Transport ist der sicherste? All den Fragen rund ums Thema Transportmittel in Mexiko gehen wir nun auf den Grund!

Nun also wird die Frage aller Fragen geklärt: Wie komme ich vor Ort schnellstmöglich und sicher von A nach B?

Inlandsflüge in Mexiko

Zeit ist ein wichtiger Faktor beim Reisen in Mexiko, denn ohne großen Aufwand zum Wunschziel zu wechseln ist hier schier unmöglich. Die Variante, mit der du am meisten Zeit sparen wirst, ist auch in Mexiko ohne Zweifel das Flugzeug. Inlandsflüge gibt es bei den Gesellschaften AeroMexico, Viva Aerobus und Volaris zur Genüge. Auch wir haben mit diesen Fluggesellschaften die ein oder andere Strecke hinter uns gelegt und wurden (fast) nie enttäuscht. Da Inlandsflüge in der Regel recht günstig sind, ist diese Art des Transportes gerade für lange Strecken ruhig einmal in Betracht zu ziehen. Welche Flughäfen in Mexiko angeflogen werden, kannst du in der kommenden Map hier sehen:

Tipps zum Fliegen in Mexiko

Tipp 1: Gib dich nicht gleich mit dem erstbesten Preis zufrieden und vergleiche gern einmal die Preise. Auch über einen längeren Zeitpunkt, immer mal wieder und vor allem im incognito-Fenster.

Tipp 2: Vergewissere dich mehrfach nach Buchung, ob die richtige Währung angezeigt wird und der Betrag auch dem Abbuchungsbetrag entspricht. Und mache kurz vor Buchung einen Screenshot zu welchem Preis und welcher Währung du den Flug buchst. Denn genau dies hat uns schon eine Beschwerde bei Viva Aerobus beschert. In unserem Fall buchten wir bei der Billig-Fluggesellschaft einen Flug zu einem gewissen Preis, der während der Buchung in mexikanischen Pesos angezeigt wurde (ca. 1140 mex. Pesos) und 50 Euro entsprach. Nach der Buchung wurde uns jedoch eine Rechnung mit dem gleichen Betrag von 1140 zugeschickt, nur dass fälschlicherweise der Betrag nicht nur in US-Währung angezeigt, sondern auch entsprechender Betrag vom Konto abgebucht wurde. Zig Anrufe und mehrere Erklärungsversuche bei schlechtem Service später bekamen wir letztlich mit 2 Wochen Verspätung die Differenz von 912 Euro zurück überwiesen. Ein Hoch auf unseren Screenshot, ohne den wir wahrscheinlich bei unserem Mexiko Abenteuer aufgeschmissen gewesen wären.

Flughafen Mexiko

Tipp 3: Bringe frühzeitig in Erfahrung, wo genau der Flughafen liegt. Besonders kleinere Flughäfen liegen gern deutlich außerhalb der Städte, weshalb du den ein oder anderen Buch mehr nehmen musst. Plane hier ruhig genug Zeit ein.

Bahn fahren in Mexiko

Der Bahnverkehr in Mexiko wurde im Jahre 1990 fast restlos eingestellt. Es werden lediglich nur noch zwei einzelne Strecken im ganzen Land befahren. Eine davon ist die sogenannte Kupferschlucht, die andere nennt sich Tequila Express und verläuft vom Staat Jalisco bis nach Tequila.

Da das Angebot im Bezug auf Bahnfahren so minimal ist, stellt der Bus das beliebteste transportmittel in Mexiko dar.

Bus fahren in Mexiko

Für kürzere Strecken oder aber genau dann, wenn kein Flughafen vorhanden ist bzw. der Aufwand mit dem Flieger zu groß wäre, hast du die Möglichkeit an mehr als 150 nationalen Busstationen in Busse umzusteigen. Wir waren vom Preis-Leistungs-Verhältnis der Busse begeistert. Das Busnetz in ganz Mexiko ist sehr gut ausgebaut und Busse der mehr als 200 existierenden Busgesellschaften verkehren rund um die Uhr. Unterteilt werden die Busse in Mexiko in folgende Unterklassen: Ejecutiva, Primera (1a) und Económica/ Segunda (2a).

Ejecutiva Clase in Mexiko

Unter den Ejecutivos versteht man hier die Königsklasse der Busse. Sie verkehren meist zwischen großen Städten und den touristischeren Regionen Mexikos. Die luxuriösen Transportmittel sind mit verstellbaren Liegesitzen ausgestattet, unheimlich viel Beinfreiheit, Klimaanlagen und Bildschirmen sowie Toiletten. Jeder Gast erhält einen kleinen Snack und ein Getränk. Plätze werden vorab reserviert, wodurch deiner Fahrt nichts mehr im Wege stehen kann. Neuerdings sind je nach Gesellschaft einige Busse sogar mit kostenlosem Wi-Fi ausgestattet.

Solch eine Ausstattung der Busse haben wir wirklich selten erlebt, wovon sich Deutschland gern noch eine Scheibe abschneiden kann.

Primera Clase in Mexiko

Auch bei den Primeras (1a), den Bussen der ersten Klasse, können Plätze reserviert werden. Ebenso verfügen die Busse über Klimaanlagen, Toiletten und verstellbare Sitze, wenn auch der Komfort nicht ganz so ausgeprägt ist, wie bei den Ejecutivos. Dennoch lautet die Devise hier Bus fahren leicht gemacht! Die Busse der Primera Clase werden während der Fahrt ab und an einen Halt machen und Leute einsammeln, sowie rauslassen.

Busgesellschaften in Mexiko

Die bekanntesten Busgesellschaften Mexikos für deine Reise durch das Land der Tacos sind in der folgenden Tabelle aufgelistet.

BusgesellschaftWebseiteGebiet  
ADOhttp://www.ado.com.mxMexico City, Veracruz & die Yucatan Region & Süd- und Südwest Mexikos, Haupverkehrspunkte in Cancún und Playa del Carmen
Estrella de Orohttp://www.estrelladeoro.com.mxxGolfküste Veracruz/Guerrero, inkl. Mexico City, Taxco, Acapulco, Ixtapa und Zihuatanejo
Estrella Blancahttp://www.estrellablanca.com.mxMexico City & Zentral-, Nord- und Westmexiko, als auch größere Städte wie Guadalajara, Tijuana, Puebla, Monterrey, Puerto Vallarta und Ciudad Juárez
ETNhttp://www.etn.com.mxNorden und Zentralmexiko, mit Mexico City, Guadalajara & Puerto Vallarta

Económicas / Segunda Clase in Mexiko

Die Económicas, oder auch die Busse der Segunda Clase (2a) sind Lokalbusse, die die kleineren Städte und Dörfer anfahren. Du teilst dir den Bus meist mit dutzenden Locals, was der Reise einen besonderen Charm gibt. Es wird viel geredet, gelacht und sich ausgetauscht. Die Busse können für kürzere Strecken gerne einmal recht voll werden, da hier natürlich nicht die Möglichkeit besteht, zu reservieren. Ebenso zahlt man beim Fahrer sein Ticket vor Ort.

Tipps zum Bus fahren in Mexiko

Tipp #1: Überfälle sind zwar in Mexiko selten, doch sie existieren. Hier geht es den Dieben hauptsächlich darum, im Besitz teurer Gegenstände zu sein, weshalb die Überfälle selten Verletzte mit sich tragen. Busse der Klasse Ejecutiva und Primera fahren zügig und zahlen Maut und werden entsprechend seltener überfallen. Falls möglich also, wähle für eine längere Fahrt einen Bus dieser beiden Klassen.

Tipp #2: Wenn du einen Nachtbus nimmst – wie wir es von Oaxaca nach San Cristobal de las Casas getan haben – suche dir keinen Bus der Kategorie Segunda aus. Du wirst sicher kaum ein Auge zudrücken, vom Komfort ganz zu schweigen. Im Ejecutivo-Bus haben wir uns stets sicher gefühlt und ganze 8 Stunden durchgeschlafen.

Transportmittel in Mexiko

Tipp #3: Busse der Kategorie Ejecutivos und Primeras sind nicht nur über die kleinen Läden in der Stadt buchbar, sondern auch online. Du suchst nicht nur hier den passenden Bus und einen entsprechenden Sitz aus, sondern zahlst auch direkt online.

Good to know

Ein paar Begriffe sollten dir klar sein, bevor du deinen Bus buchst. Sin escalas? Semi-directo o ordinario? Eine schnelle Erklärung hier:

Sin escalas bedeutet, dass die Fahrt ohne Zwischenstopp erfolgt, bei einer Directo Fahrt kann ein Stopp in einer größeren Stadt erfolgen. Bei Semi-directo Fahrten hingegen hält der Bus einige Male während der Fahrt und sitzt du in einem Bus, der Kategorie Ordinario, so wird der Bus an jeder Ecke von Passagieren angehalten, um zu- oder auszusteigen.

Auch der ein oder andere Begriff beim Ticketkauf wird dir eine riese Hilfe sein, denn vor allem die Busfahrer sprechen in der Regel kein Englisch.

Terminal de Autobuses – Busstation | Equipaje – Gepäck | Boleto – Ticket | Ruta – Route | Horario – Fahrplan |  Destino – Ziel | Pasajero(s) – Passagiere | Viaje Redondo – Hin- & Rückfahrt | Viaje Sencillo – Einzelfahrt | Asiento – Sitz

Collectivos in Mexiko

Lohnt sich eine Strecke mit dem Bus nicht, kann auf sogenannte Collectivos zurückgegriffen werden. Die kleinen Minivans sind vor allem dann praktisch, wenn du kurze Strecken hinter dich legen und dich flexibler bewegen möchtest. Wir haben vor allem in der Umgebung um Tulum Collectivos genutzt, da man sie an jeder Ecke anhalten kann und auch entsprechend an jeder Beliebigen Position aussteigen kann. Perfekt für eine Erkundung der Umgebung, wenn du mal eben eine Cenote besuchen willst, die ein wenig außerhalb liegt.

Tipp: Informiere den Fahrer wohin du möchtest, sobald du eingestiegen bist. Er wird dir dann Bescheid geben, wenn dein Ziel erreicht ist. Gezahlt wird entsprechend pro zurückgelegte Strecke.

Uber in Mexiko

Mexiko erstreckt sich nicht nur über irrsinnig viele Kilometer, sondern hat auch entsprechende Auswahl, was Transportmittel anbelangt. So ist das vielseitig bekannte Uber kein Geheimnis mehr. Unter Uber-Fahrten versteht man Taxi-Transporte, die mittels einer App bestellt werden. Du gibst deinen Standpunkt ein, wählst dein Ziel und schon wird dir der nächstmögliche Taxifahrer zugewiesen. Sofern er dann zustimmt. Taxifahrer können bewertet werden und ihre Autos sind mit GPS-Track ausgestattet, wodurch ein gewisser Standard an Sicherheit geboten wird. Im Vergleich zu üblichen Taxis sind Uber-Fahrten jedoch deutlich günstiger, womit wir auch schon die erste kleine unangenehme Begleiterscheinung haben: Uber-Fahrer sind auf Mexikos Straßen nicht gerne gesehen, besonders nicht von herkömmlichen Taxi-Fahrern, denen Uber-Fahrer die Kunden vor der Nase wegschnappen und mit dessen Existenz die Preise für Fahrten deutlich gedrückt werden. Aus dem Grund hat schon der eine oder andere Uber-Fahrer die Fensterscheiben seines Autos wieder flicken müssen.

Valladolid Mexiko

Tipp: Vergewissere dich erst einmal vor Ort, wie die Situation ist. Als wir Mexiko besuchten, war von dem Problem der Uber-Fahrer noch nichts in Sicht und wir nutzten Uber – besonders in großen Städten wie Mexico City. Eventuell hat sich die Antipathie ja etwas gelegt und die Probleme sind geschwunden.

Schiffe & Fähren in Mexiko

Von Playa del Carmen fährt täglich ein Schiff zur Nachbarinsel Cozumel. Weitere Infos findest du unter folgendem Link.

Möchtest du hingegen den Norden der Yucatan Halbinsel, Isla Holbox, besuchen (es lohnt sich!), so wählst du die Fähre von Chiquita auf die kleine Insel. Die Fahrt dauert etwa 20-30 min. Und kostet dich 140 Pesos pro Strecke pro Person. Um mehr zu Holbox zu erfahren, hier entlang!

Wir hoffen dir mit diesem Artikel die Transportmittel in Mexiko, unserem geliebten Mexiko aufgeführt zu haben und wünschen dir eine atemberaubende Reise! Bei Fragen oder Anregungen, gerne einen Kommentar da lassen.

Empfohlene Artikel

Folge unserer kompletten Reise – Backpacking durch Mexiko
Isla Holbox steht auf deinem Plan? Gute Entscheidung.
Finde die beste Reiseroute durch Mexiko
Entdecke die gigantische Hauptstadt gemeinsam mit uns